Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Pfadfinder reisen auf den Mond

whatsapp shareWhatsApp

Pfadfinder reisen auf den Mond

Pfadfindergruppe Sirius

Wenn der Vollmond am Himmel steht, werden die Mädchen und Jungen der Sirius-Pfadfinder denken: Da waren wir auch schon. Denn mit mehr als 700 Pfadfindern aus NRW trafen sie sich zum Pfingstlager in Mülheim an der Ruhr, das sie unter das Thema "Mondlandung" gestellt hatten. Nach einer stürmischen ersten Nacht konnten alle in das fantasiereiche Programm eintauchen, das die Leitungen vorbereitet hatten: Die sieben bis elf Jahre alten Wölflinge ließen sich im Astronautencamp zu echten Raumfahrerinnen und Raumfahrern ausbilden, lernten singend die Namen der Planeten oder bastelten Astronautenausweise. In der Ingenieursabteilung wurden die Flugeigenschaften von Papierfliegern optimiert und Atemmasken hergestellt, bei denen der Sauerstoff durch in kleine Schachteln gepflanzte Kresse erzeugt wurde.

Gut trainiert, konnte am Nachmittag das Dimensionsportal durchschritten werden, um zum Mond zu gelangen. Dort warteten allerdings gefährliche Roboter, die während des wilden Spiels immer wieder im Schnick-Schnack-Schnuck besiegt werden mussten, bevor sie mit heimlich geschmuggeltem Wasser außer Gefecht gesetzt wurden. Dass die nun pitschnassen Roboter in Wirklichkeit Leiterinnen und Leiter waren, hat den Wölflingen umso mehr Spaß gemacht.

In diesem Jahr bildete Sirius mit den Stämmen Erdenburg aus Moitzfeld und Jupiter aus Bonn eine Stammesgemeinschaft mit etwa 90 Mädchen und Jungen. Und deren Leitungen hatten sich ein ganz besonderes Programm für den nächsten Tag einfallen lassen: Denn leider war Professor NASA das Geld für die Mondlandung ausgegangen. Also musste diese kurzerhand gefälscht werden, um die begehrten Fernsehbilder zu bekommen. Durch Lösen verschiedener Aufgaben musste Geld beschafft werden, um schließlich die erforderlichen Requisiten wie Raumanzüge, Helme und Kamera zu beschaffen. Natürlich wurde auch eine Fahne gebastelt, die man beim Betreten fremder Himmelskörper offensichtlich benötigt. Krönender Abschluss war dann das Nachstellen der Mondlandung einschließlich Aufstellen der Flagge - täuschend echt gefälscht, finden die Pfadfinder.

Natürlich wurde auch wieder viel am Lagerfeuer gesessen, getanzt oder gesungen. Während die traditionelle Korbpolka eher etwas für die Älteren war, konnten beim alljährlichen Singewettstreit alle mitfiebern und die verschiedenen Darbietungen genießen und gleich selbst bewerten. Dass ein Teil der Singerunde live in der Lokalzeit zu sehen war, bleibt sicher unvergesslich. Schade, dass das Zeltlager am Pfingstmontag schon wieder vorüber war.

Die Pfadfindergruppe Sirius aus Brück und Neubrück bietet neben Zeltlagern und anderen Aktionen wöchentliche Gruppenstunden an: Immer mittwochs von 16.30 bis 18 Uhr treffen sich die Wölflinge (etwa 7 bis 11 Jahre), von 18.15 bis 20.15 Uhr die Pfadfinder (bis etwa 16 Jahre). Wer bei Sirius mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Interessierte melden sich unter lagerfeuer@stamm-sirius.de

oder telefonisch unter 0221 2401839. Informationen gibt es unter [http://www.stamm-sirius.de](http://www.stamm-sirius.de)

Ort
Veröffentlicht
28. Juni 2019, 03:55
Autor
whatsapp shareWhatsApp