Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Eine Förderung für den Lesespaß

Eine Förderung für den Lesespaß <br>

<br>Die Sparda-Bank unterstützt Kinder<br><br>(PM) Zwei besonders schöne Geschenke gab es am Tag nach dem 2. Advent für die Kinder der GGS Volberger Weg. Das erste Geschenk machten die Kinder der Klasse 2a ihren Mitschülern in Form eines weihnachtlichen Spiels. Dabei durfte man erleben, wie der schlaue Fuchs dem traurigen Tannenbäumchen eine große Freude machte. Ein weiteres, wertvolles Geschenk machten Stefan Mittmann, Regionalleiter der Sparda-Bank in Köln und Inge Schubert-Longerich, Kundenberaterin der Filiale in Rath/Heumar den Schülern der GGS Volberger Weg mit einer großzügigen Spende. Wie kürzlich bereits die Zuwendung für den MGV Sängerhain finanziert sich auch diese Spende über den Gewinnsparverein für Kunst, Kultur und Soziales. 2000 € stellt die Sparda Bank jetzt den Kindern der Schule zur Verfügung, die besonders für drei Zwecke genutzt werden sollen: Zur weiteren Ausstattung des Leseclubs, zur Anschaffung von 30 Büchern "O wie Oskar" und für ein Filmprojekt, in dem die Schule vorgestellt werden soll - Start der Dreharbeiten ist direkt ab Januar, Dauer ca. ein halbes Jahr. Ein wertvolles Geschenk auch, weil es unbedingt wichtig ist, die Leselust der Kinder zu wecken. Dazu trug auch die Lesung bei, die zu dem Anlass von den Autoren des Buches "O wie Oskar" direkt im Anschluss an die Spendenübergabe für die Schüler der 2c abgehalten wurde. Roswitha und Ernst J. Künne stellten ein Buch vor, das genau den Wünschen der Kinder entspricht. 12 fantasievolle Geschichten von Ernst J. Künne, illustriert durch nicht weniger fantasievolle Aquarelle von Roswitha Künne entführen in eine Welt, wie ein Kind wie Oskar sie sehen könnte: "Oskars Bilder sind so rund und bunt wie die Welt. Sie machen fröhlich und nachdenklich. Wie ein Kind die Welt sieht, von der die Erwachsenen träumen - auf der Suche nach ihrer verlorenen Kindheit," so fasst es das Autorenpaar selber zusammen. Gebannt verfolgten dann auch die Kinder der 2c die Lesung und mit viel Eifer gingen sie auf Fragen und Erklärungen der Autoren ein. Ein ganz besonderes "Bonbon" war im Anschluss an die Lesung das Angebot für die Kinder, zusammen mit Roswitha Künne im Werkraum selber bei der Schaffung von fantasievollen Aquarellen mitzuwirken. Jedes Kind durfte mitmachen und erleben, wie auch schon mit einfachen Mitteln farbenfrohe Bilder entstehen können, die zum Träumen anregen.<br><br>

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
19. Dezember 2017, 08:46
Autor