Sag uns, was los ist:

(ots) /- In der Nacht zu Mittwoch (3. Oktober) haben zirka 15 bis 20 Jugendliche (15 bis 17 Jahre) versucht auf die Geburtstagsfeier einer 16-Jährigen in Köln-Weiß zu gelangen. Als die Gastgeberin und ihre Eltern ihnen dies verwehrten, griffen sie zunächst die 16-Jährige an. Im Verlauf des folgenden Polizeieinsatzes attackierten die zum Teil stark Alkoholisierten mehrfach die Beamten. Gegen 1.15 Uhr machte die Gruppe auf der Straße "Auf dem Klemmberg" lautstark und aggressiv auf sich aufmerksam. Sie versuchten, ohne Einladung an einer dort stattfindenden Party teilzunehmen. Als die Gastgeberin dies nicht zuließ, stießen sie die 16-Jährige zu Boden und verletzten sie leicht. Hinzugezogene Polizisten hielten die Gruppe bis zum Eintreffen von Verstärkungskräften in Schach. Bei der anschließenden Personenüberprüfung heizte sich die Stimmung immer weiter auf. Übelsten Beleidigungen und Bedrohungen gegen die Beamten folgten zudem körperliche Angriffe. Als die Polizisten einen Aggressor zur Polizeiwache zur Blutprobenentnahme bringen wollten, rottete sich ein Teil der Angreifer zusammen. Sie versuchten mehrfach, ihren Freund zu befreien. Dabei stachelten sie sich gegenseitig weiter an. Erst nachdem die Einsatzkräfte Pfefferspray einsetzten, kamen die Angreifer den zuvor erteilten Platzverweisen endgültig nach. Die Polizisten brachten drei Jugendliche zu Ihren Eltern nach Hause. Nach derzeitigem Stand müssen sich die Tatverdächtigen nun Strafverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte stellen. (kk)
mehr 
(ots) /- Bei Verkehrsunfällen auf der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Lohmar und Siebengebirge sind am Sonntagmorgen (4. Februar) drei Männer (22, 29, 33) verletzt worden. Bei beiden Unfällen stellten Beamte deutlichen Alkoholgeruch fest. Gegen 5.40 Uhr waren der 22-Jährige und der 33-Jährige in einem Peugeot 206 auf der A 3 unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle Lohmar verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Auto und geriet ins Schleudern. Der Peugeot kam von der Fahrbahn ab und blieb auf der linken Seite liegen. Der 33-Jährige wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Der 22-Jährige verletzte sich leicht. Die Beamten stellten bei der Unfallaufnahme deutlichen Alkoholgeruch fest und veranlassten bisher eine Blutprobenentnahme bei dem 22-Jährigen. Wer das Auto zum Unfallzeitpunkt fuhr, ist derzeit unklar. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln war im Einsatz. Der zweite Unfall ereignete sich gegen 8 Uhr etwa sechs Kilometer vor der Anschlussstelle Siebengebirge. Ein 29-Jähriger verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto. Der Opel überschlug sich und blieb auf dem Dach im Grünstreifen liegen. Der Fahrer verletzte sich schwer. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,1 Promille. Rettungskräfte fuhren den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Dort entnahm ein Arzt dem Alkoholisierten auf Anordnung eine Blutprobe. Beide Fahrzeuge ließen die Beamten abschleppen. (bk)
mehr