Sag uns, was los ist:

Fünfte NRW-Spielbank kommt nach Köln

whatsapp shareWhatsApp

Oberbürgermeister Jürgen Roters begrüßt Entscheidung der Landesregierung

Mit großer Freude hat die Stadt Köln die heutige Entscheidung des Landeskabinetts für den Standort Köln als fünfte Spielbankstätte in Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Sowohl Oberbürgermeister Jürgen Roters als auch die Beigeordnete für Wirtschaft und Liegenschaften, Ute Berg, begrüßen den Beschluss der Landesregierung. „Ich bin überzeugt, dass Köln als größte Stadt in Nordrhein-Westfalen mit einer starken Anziehungskraft für Besucherinnen und Besucher von Nah und Fern beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Spielbankbetrieb bietet“, so Oberbürgermeister Jürgen Roters. Für den Standort Köln sprächen neben seiner guten verkehrlichen Erreichbarkeit und Infrastruktur vor allem seine Lage im Herzen einer der wirtschaftlich stärksten Regionen in Europa mit 17 Millionen Menschen im Umkreis von 100 Kilometern und seine hohe touristische Anziehungskraft. Die Stadt werde den Spielbank-Betreiber tatkräftig bei der Standortsuche unterstützen und zügig geeignete Vorschläge unterbreiten, betonte Wirtschaftsdezernentin Ute Berg.

„Aus Sicht der Stadt ist das Spielcasino ein Gewinn. Es wird nicht nur eine weitere Besucherattraktion sein und neue Einnahmen für die Stadtkasse bringen, sondern es bietet auch eine Alternative für Glückspiel-Fans, die den wichtigen Anforderungen des Jugend und Spielerschutzes in vollem Umfang Rechnung trägt“, so Roters. Das neue Angebot helfe, das illegale Glückspiel weiter zurückzudrängen. „Wir werden unsere Maßnahmen gegen illegale Spielcasinos und Wettbüros weiter verschärfen.“

Schon im Jahr 2005 hatte sich der Rat der Stadt Köln mit deutlicher und breiter Mehrheit dafür ausgesprochen, sich bei der Landesregierung für die bereits damals diskutierte fünfte Spielbank als Standort zu bewerben. Damals hatte sich das Land aber letztlich nicht für eine fünfte Lizenz ausgesprochen. Nachdem sich der Landtag im November

2012 erneut mit der Thematik befasst und den rechtlichen Rahmen für eine weitere Spielbank geschaffen hat, hat sich die Stadt Köln unverzüglich bei den beteiligten Stellen wie dem Innenministerium, der NRW.BANK und der Westdeutsche Spielbanken GmbH & Co. KG (Westspiel GmbH) um die Ansiedlung bemüht.

Das Amt für Wirtschaftsförderung hat verschiedene mögliche Standorte einer Vorprüfung unterzogen. Wirtschaftsdezernentin Ute Berg: „Wir haben die Entscheidung nicht auf uns zukommen lassen, sondern sind frühzeitig aktiv geworden.“ Das Wirtschaftsdezernat werde nun unverzüglich in die weiteren Gespräche mit den Verantwortlichen eintreten,um in Abstimmung mit dem Baudezernat dafür Sorge zu tragen, dass die Westspiel GmbH die Spielbank zügig in Köln realisieren kann.

Oberbürgermeister Jürgen Roters freut sich insbesondere auch über die Unterstützung, die der Stadt durch den Kölner SPD-Landtagsabgeordneten Martin Börschel geleistet worden ist. Er hatte sich für die Vergabe der fünften Spielbank-Lizenz nach Köln stark

gemacht.

  • gt -
Ort
Veröffentlicht
29. Januar 2013, 15:36
Autor
whatsapp shareWhatsApp