Sag uns, was los ist:

111211-1-K Sprayer durch Diensthund in Kölner Innenstadt gestellt

(ots) - Gegen 3:30 Uhr wurden die Beamten von einem aufmerksamen Anwohner des Mauritiussteinweges alarmiert. Dieser meldete mehrere Person auf dem Dach einer Sporthalle, die fortlaufend Schutz suchten, wenn Autos vorbeifuhren oder Personen vorbeiliefen.

Bei Eintreffen der ersten Beamten wurde in einem nahegelegenen Gebüsch zunächst ein Rucksack gefüllt mit Spraydosen sowie ein Handy gefunden.

Als plötzlich eine Person in der Dunkelheit flüchtete, wurde die Person aufgefordert, stehenzubleiben, da man ansonsten den Diensthund einsetzen würde. Da der Flüchtige der Aufforderung nicht nachkam, nahm der Hund "Dusty" die Verfolgung auf und stellte die Person. Dabei handelte es sich um einen Jungen (13), bei dem im weiteren Verlauf Beweismaterial beschlagnahmt werden konnte. Später konnten die Beamten frische Graffitibesprühungen an mehreren Wänden der dortigen Schule feststellen. Da der 13-Jährige durch den Hundebiss leicht verletzt wurde, wurde er in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Dort nahmen ihn kurze Zeit später seine Eltern in Empfang. Noch in der Nacht stellte sich auf einer Kölner Polizeiwache ein weiterer junger Mann (15). Er gab zu, zuvor mit seinem Freund die Schule besprüht zu haben. (af)

Ort
Veröffentlicht
11. Dezember 2011, 11:25