Sag uns, was los ist:

110902-3- K "Hallo Oma, ich bin's, dein Enkel!"...VORSICHT!

(ots) - So oder ähnlich beginnen meist die Telefonate von mutmaßlichen Betrügern. Im Stadtgebiet Köln häufen sich seit der letzten Woche die Anrufe von angeblichen Verwandten bei älteren Menschen.

Vier Seniorinnen (69, 75, 79, 90) sind in den letzten Tagen Opfer solcher betrügerischen Anrufe geworden. Die Frauen haben in allen Fällen richtig reagiert und sich nicht betrügen lassen. Bei der 69-Jährigen aus Ensen hat der Anrufer sich als Enkel ausgegeben und seine "veränderte" Stimme mit einer angeblichen Erkältung erklärt. Der vorgebliche Enkel beabsichtigte, sich mehrere tausend Euro von seiner Großmutter zu leihen. Geistesgegenwärtig entgegnete die Angerufene, dass sie umgehend die Polizei informieren würde. Daraufhin legte der Gesprächspartner auf. In Heimersdorf gab sich eine junge Frau gegenüber der 75-Jährigen als Enkelin aus. Für einen angeblichen Wohnungskauf bräuchte sie gar mehrere Zehntausend Euro. Auch nach diesem Telefonat informierte die Kölnerin umgehend die Polizei, so dass es zu keiner Geldübergabe kam. Die 79-Jährige in Flittard reagierte ebenfalls richtig. Nachdem ihr vermeintlicher Enkel angerufen hatte und um Geld gebeten hatte, erkundigte die Frau sich zunächst bei ihrer Tochter nach dem "richtigen" Enkel. Als sie diesen als Anrufer ausschließen konnte, wählte die 79-Jährige den Notruf. Für einen Autokauf wollte sich ein Anrufer bei der 90-Jährigen in Lövenich Geld leihen. Der rüstigen Seniorin kam dieses Telefonat merkwürdig vor, so dass sie die Polizei alarmierte.

In dem Zusammenhang warnt die Polizei Köln vor weiteren betrügerischen Anrufen bei älteren Menschen im Raum Köln. Vergewissern Sie sich, ob es sich bei dem Anrufer wirklich um einen Verwandten handelt. Rufen Sie unter der ihnen bekannten Telefonnummer zurück, um den Sachverhalt zu klären. Kündigen Sie an, die Polizei hinzuzuziehen. Erstatten Sie in jedem Fall eine Anzeige bei der Polizei! (pe)

Ort
Veröffentlicht
02. September 2011, 12:49
Autor