Sag uns, was los ist:

(ots) Die Polizei Köln bereitet sich auf die Großdemonstration "Fridays for Future" am kommenden Freitag (29. November) vor. Der Anmelder erwartet bis zu 20.000 Teilnehmer, die ausgehend vom Hohenzollernring zwischen 12.30 Uhr und 15 Uhr durch die Kölner Innenstadt ziehen wollen. Auftakt und Abschluss der Demonstration, die von 11 bis 18 Uhr angemeldet ist, wird der Hohenzollernring zwischen Friesen- und Rudolfplatz sein. Die Polizei wird hierfür den Hohenzollernring sowie den Aufzugsweg für den Fahrzeugverkehr sperren. Verkehrsbeeinträchtigungen sind zu erwarten. Der Aufzugsweg ist aus der beigefügten Karte ersichtlich. Informationen zum Einsatz und aktuelle Sperrungen veröffentlicht die Polizei über Facebook https://www.facebook.com/Polizei.NRW.K, via Twitter https://twitter.com/polizeinrwk sowie auf ihrer Internetseite http://www.polizei.nrw/koeln/. Zudem ist unter der Rufnummer 0221 229-7777 am Donnerstag, den 28.11.2019 von 8 Uhr bis 16 Uhr und am Tag der Demonstration (29. November) von 8 Uhr bis 18 Uhr ein Bürgertelefon geschaltet. Medienvertreter haben die Möglichkeit, sich während des Einsatzes am Freitag (29. November) unter der Rufnummer 0221 229-2036 zu informieren. (cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4451787 OTS: Polizei Köln Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Am kommenden Montag (25. November) ist in Köln und Leverkusen mit Verkehrsstörungen infolge von Staffelfahrten durch Traktorkonvois zu rechnen. Nach derzeitigen Erkenntnissen beabsichtigen Landwirte, eine Versammlung auf dem Bahnhofsvorplatz zur aktuellen Agrarpolitik der Bundesregierung durchzuführen, hier werden symbolisch einzelne Traktoren auf die Platzfläche fahren. Dazu werden die Traktorkonvois über zwei verschiedene Anfahrtswege aus Leverkusen und aus Bonn die Kölner-Innenstadt ansteuern. Auf dem Bahnhofsvorplatz soll die Versammlung gegen 10 Uhr beendet sein. Im Anschluss daran wird ein Teil des Konvois über Düsseldorf zu einer am 26. November in Berlin geplanten Großkundgebung weiterreisen. Für die Route 1 (aus Leverkusen) ist folgender Aufzugsweg geplant: Robert Kochstraße - Robert-Blum-Straße - Kölner Straße - B8 bis Köln-Mülheim (Wiener Platz) - Bergischen Ring - Pfälzischen Ring - Deutz-Mülheimer-Straße - Justinianstraße - Gotenring - Severinsbrücke - Kleine Witschgasse - Am Leystapel (Rheinuferstraße) - Rheinufertunnel - Konrad Adenauer-Ufer. Für die Route 2 (aus Bonn über den Rhein-Erft Kreis) ist folgender Aufzugsweg geplant: Industriestraße - Forstbotanischer Garten - Militärringstraße - Rheinuferstraße - Oberländer Ufer - Gustav-Heinemann-Ufer - Agrippinaufer - Bayenstraße - Am Leystapel (Rheinuferstraße) - Rheinufertunnel - Konrad Adenauer-Ufer. Ab der Einmündung zur Goldgasse befindet sich eine Haltezone für die anreisenden Traktoren beider Konvois. In Folge dessen wird es insbesondere auf der Rheinuferstraße, ab dem Konrad-Adenauer-Ufer in südliche Richtung zu Beeinträchtigungen durch die parkenden Fahrzeuge kommen. Im Anschluss an die Kundgebung wird ein Teil der Traktoren weiter nach Düsseldorf fahren. Dafür ist folgender Aufzugsweg ab der Haltezone geplant: Niederländer Ufer - An der Schanz - Boltensternstraße - Industriestraße - Niehler Ei - Industriestraße - Mennweg - B9. Weiter über den Rhein-Kreis Neuss nach Düsseldorf. Ortskundigen wird empfohlen, den beschriebenen Bereich im Versammlungszeitraum zu umfahren oder auf den öffentlichen Personen- und Nahverkehr umzusteigen. Weitere Informationen der Polizei: Informationen vor und während des Einsatzes sowie zu aktuellen Sperrungen veröffentlicht die Polizei über Facebook https://www.facebook.com/Polizei.NRW.K sowie Twitter https://twitter.com/polizeinrwk. Zudem ist unter der Rufnummer 0221 229-7777 am Montag (25. November) von 7 Uhr bis 16 Uhr ein Bürgertelefon geschaltet. Die Polizei Bielefeld betreut als zuständige Versammlungs- und Einsatzbehörde landesweit sämtliche Traktorkonvois auf ihren Fahrten und Anreisen zu den Kundgebungsorten nach Berlin. Informationen dazu erteilt ausschließlich die Polizei in Bielefeld. (mw) Pressemitteilung der Polizei Bielefeld: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4447161 Pressemitteilung der Polizei Bonn: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4447394 Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4447808 OTS: Polizei Köln Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
mehr