Sag uns, was los ist:

(ots) /- Ein Polizist, der am gestrigen Nachmittag im Klever Stadtgebiet als Fahrradstreife unterwegs war, wurde von einem 17-jährigen Radfahrer heftig attackiert, nachdem dieser ihn wegen nicht eingeschalteter Radbeleuchtung anhalten wollte. Dem 57-jährigen Polizisten der Klever Polizeiwache war der 17-jährige Klever gegen 16.50 Uhr auf der Hagschen Straße auf dem Fahrrad entgegengekommen. Da die Beleuchtung am Fahrrad des 17-Jährigen nicht eingeschaltet war, forderte der Polizist ihn zum Anhalten auf. Als Reaktion zeigte der 17-Jährige dem Polizisten den ausgestreckten Mittelfinger und fuhr weiter in Richtung Fußgängerzone. Der Polizist folgte ihm und konnte auf gleiche Höhe aufschließen, woraufhin er den 17-Jährigen erneut zum Anhalten aufforderte. Der Klever trat dann gegen das Vorderrad des Polizisten, der stürzte und sich leicht verletzte. Die Verfolgung konnte der Polizist anschließend trotzdem fortsetzen. In der Nähe der Stiftskirche fuhr der Flüchtende eine kurze Treppe hinunter und stürzte dabei. Die Flucht setzte er danach zu Fuß fort. Auf dem Kleinen Markt konnte der Polizist den Flüchtenden stellen. Auf die beruhigende Ansprache des Beamten reagierte der 17-Jährige mit Beleidigungen und Faustschlägen gegen die Brust des Polizisten. Es gelang diesem schließlich, den renitenten Jugendlichen zu überwältigen, ihm Handfesseln anzulegen und bis zum Eintreffen von Unterstützungskräften, die per Notruf einer Zeugin verständigt worden waren, festzuhalten. Auf der Klever Polizeiwache wurde der 17-Jährige später in die Obhut von Erziehungsberechtigten übergeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Gesucht werden noch weitere Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Kleve unter der Rufnummer 02821 5040 in Verbindung zu setzen.
mehr