Sag uns, was los ist:

++ 82-Jähriger fährt auf der Hansalinie auf der falschen Seite - Senioren schätzen ihr Fahrkönnen oft falsch ein ++

(ots) - Sittensen/A1. Am Donnerstag wurde die Autobahnpolizei Sittensen um 12.40 Uhr durch mehrere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam gemacht, dass auf der Hansalinie in Richtung Bremen ein Falschfahrer unterwegs sei. Nach Rückfragen bestätigte sich, dass ein blauer Ford Fiesta zwischen den Anschlussstellen Bockel und Stuckenborstel entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen fahre.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte auf der A 1 kein Fahrzeug angetroffen werden. Durch einen aufmerksamen Verkehrsteilnehmer wurde der blaue Fiesta in der Nähe der Anschlussstelle Bockel entgegen der Fahrtrichtung auf der Bundesstraße 71 fahrend festgestellt.

Vor Ort traf die Autobahnpolizei als Fahrer des Ford Fiesta einen 82-jährigen aus der Samtgemeinde Zeven an, der - vermutlich alters- und krankheitsbedingt -orientierungslos und verwirrt wirkte.

Seinen Angaben zufolge hatte er zunächst in Gyhum eingekauft. Auf dem Rückweg sei er in Bockel auf die Autobahn Richtung Bremen gefahren. Nach ein paar Kilometern habe er festgestellt, dass er falsch unterwegs sei. Er habe sein Fahrzeug auf dem Seitenstreifen gewendet, erklärte er den Polizisten, und sei entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zur Anschlussstelle Bockel zurück gefahren.

Glücklicherweise ist es auf dieser Fahrt zu keinem Verkehrsunfall und keiner Gefährdung anderer gekommen. Gegen den Rentner wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Außerdem gab er freiwillig seinen Führerschein bei der Polizei ab, die ihn jetzt an die Verwaltungsbehörde zurückgibt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass ältere Menschen häufig nicht merken, ob sie noch geeignet sind, im Straßenverkehr Kraftfahrzeuge sicher zu führen. Hier sind Verwandte und Freunde der Senioren gefordert Gespräche mit den Senioren zu führen und gegebenenfalls auf eine freiwillige Abgabe des Führerscheines hinzuwirken.

Ort
Veröffentlicht
13. Januar 2012, 08:17
Autor
Unserort Redaktion