Sag uns, was los ist:

(ots) /- (Beachten Sie bitte auch unsere am 6. August 2019, um 13:03 Uhr unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4341918 veröffentlichte Pressemitteilung.) Kassel: Am ersten Wochenende des Augusts soll ein bislang unbekannter Täter, bei dem es sich nach eigenen Angaben um einen polnisch sprechenden Mann mit dem Namen "Marek" gehandelt hat, eine Frau aus dem Schwalm-Eder-Kreis im Bereich des Naherholungsgebiets "Dönche" in Kassel vergewaltigt haben. Nachdem die Frau an dem darauffolgenden Montag Anzeige bei der Polizei in Homberg/Efze erstattet hatte, übernahmen die Beamten des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 12 der Kasseler Kripo die weiteren Ermittlungen zu diesem Fall. Sie gehen derzeit verschiedenen Hinweisen nach, die aufgrund des öffentlichen Zeugenaufrufs bei der Polizei eingegangen sind. Ein konkreter Tatverdacht konnte anhand dieser Hinweise bislang leider nicht gewonnen werden. Durch die weiteren Ermittlungen lässt sich mittlerweile jedoch sowohl die Tatzeit als auch der gemeinsame vorherige Aufenthaltsort von Täter und Opfer näher bestimmen. Demnach soll es erst am späten Sonntagabend des 4. August zu der Tat in der "Dönche" gekommen sein. Kennengelernt hatte das Opfer den "Marek" in einer Kneipe, die sich, wie sich herausstellen sollte, in der Fünffensterstraße in der Kasseler Innenstadt befindet. Die Ermittler des K 12 bitten nun um weitere Zeugenhinweise. Personen, die sich in der Kneipe in der Fünffensterstraße am Samstag, 3. August, oder Sonntag, 4. August, aufgehalten haben und Angaben zu dem Marek machen können, oder die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat in der "Dönche" am Sonntagabend gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021
mehr 
(ots) /- (Beachten Sie bitte auch unsere am gestrigen Dienstag, um 10:13 Uhr unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4146527 veröffentlichte Pressemitteilung zu der Unfallflucht am Platz der Deutschen Einheit.) Nachdem ein bislang unbekannter Autofahrer am Montagabend mit einem Unfall und dem Aufprall auf eine Laterne für Dunkelheit auf dem Platz der Deutschen Einheit sorgte, hat sich aufgrund des öffentlichen Zeugenaufrufs ein weiterer Zeuge bei der Polizei gemeldet. Der 27-jährige Mann hatte den beschädigten Pkw und dessen Fahrer im Vorbeifahren an der Unfallstelle stehen sehen und erst später in der Zeitung gelesen, dass dieser offenbar danach abgehauen war. Bei dem Auto soll es sich nach Angaben dieses Zeugen um eine schwarze Mercedes-Limousine, vermutlich eine E-Klasse, und nicht um einen BMW, wie von den anderen Zeugen beschrieben, gehandelt haben. Zum Fahrer des Unfallwagens gab der 27-Jährige folgende Beschreibung ab: Männlich, 25 bis 30 Jahre, ca. 1,80 Meter groß, südländisches Äußeres, schlank, schwarzes Haar (Seiten kurz, oben hochgestellt), dunkle Jacke, dunkelblaue Hose. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten auch weiterhin um Hinweise auf das beschädigte Auto, bei dem es sich auch um einen Mercedes gehandelt haben könnte. Zudem erhoffen sie sich aufgrund der nun vorliegenden Beschreibung des Fahrers, auch Hinweise auf diesen zu bekommen. Zeugen melden sich bitte unter der Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021
mehr