Sag uns, was los ist:

(ots) Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Morgen gegen 06:00 Uhr auf der BAB7 zwischen den Anschlussstellen Hann.-Münden-Lutterberg und Kassel-Nord. Bei dem Verkehrsunfall, an dem zwei Pkw und ein Lkw beteiligt sind, wurden zwei Personen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle sind derzeit im Gange. Zeugenaufruf: Nach derzeitigem Erkenntnisstand hat sich ein Unfallbeteiligter zu Fuß von der Unfallstelle in Richtung Niestetal-Sanderhausen/Kassel-Bettenhausen entfernt. Es ist nicht auszuschließen, dass die Person medizinischer Hilfe bedarf und möglicherweise unter Schock steht. Die Person kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca. 40 Jahre alt, bekleidet mit einer rot-orangefarbenen Jacke, vermutlich Arbeitskleidung. Das Polizeipräsidium Nordhessen bittet daher die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe. Sachdienliche Hinweise und Beobachtungen nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen. Rückfragen bitte an: Alexander Wessel, PHK Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4468916 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) /- Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen (Bitte beachten Sie in diesem Fall auch unsere am 01.08., 11:52 Uhr, und 02.08., 14:52 Uhr, über ots veröffentlichten Presseinformationen.) Kassel: Polizei und Staatsanwaltschaft wenden sich im Fall des Tötungsdelikts zum Nachteil eines 21-Jährigen aus Kassel in der Nacht von Mittwoch, dem 31. Juli, auf Donnerstag, dem 1. August, erneut an die Öffentlichkeit und insbesondere an Taxi-, Mietwagen- und Autofahrer sowie Passanten. Im dringenden Tatverdacht steht ein 28-Jähriger aus Kassel. Er gab nach derzeitigem Ermittlungsstand am Donnerstag, dem 1. August 2019, 0:30 Uhr, mehrere Schüsse aus einer scharfen Schusswaffe in der Knorrstraße auf den 21-Jährigen ab, der infolge dessen starb. Der 28-Jährige sitzt seit dem 2. August in U-Haft. Das Tatmotiv ist bislang noch nicht eindeutig geklärt. Nun bitten die Ermittler des für Tötungsdelikte zuständigen K11 der Kripo Kassel erneut Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen geben können, sich bei der Polizei zu melden. Insbesondere wendet sich der Zeugenaufruf an Taxi-, Mietwagen- und private Autofahrer sowie Passanten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Tatverdächtige nach der Tat als Mitfahrer eines Taxis oder Mietwagens im Bereich der Frankfurter Straße, Ecke Knorrstraße den Tatort verlassen haben. Möglicherweise fuhr der Tatverdächtige auch per Anhalter mit einem bislang unbekannten Autofahrer davon. Auch bitten die Ermittler Passanten, die zwischen 0:15 und 1:00 Uhr im dortigen Bereich unterwegs waren, sich bei der Polizei zu melden. Und dies unabhängig davon, ob jemand für sich ausschließt, einen Zeugenbeitrag leisten zu können. Die Ermittlungen des K11 der Kripo Kassel bitten Autofahrer, Passanten und weitere Zeuge, sich unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Torsten Werner Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen Tel. 0561 - 910 1008 Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel. 0561 - 912 2592
mehr