Sag uns, was los ist:

(ots) (Bitte beachten sie auch unsere unter https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 veröffentlichten Pressemitteilungen) Autobahn 7: Nach dem gegen 12:40 Uhr stattgefundenen Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Süd zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Kassel-Nord dauern die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle an. Zwei der beteiligten Lkws müssen von Abschleppunternehmen geborgen werden, da sie nicht mehr fahrbereit sind. Zudem muss die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Es kommt daher weiterhin zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Aktuell ist nur der linke der drei Fahrstreifen freigegeben. Wie lange die Bergungsarbeiten noch andauern, kann derzeit nicht abgesehen werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang fuhr ein 20-jähriger Mann aus Polen aus ungeklärter Ursache mit seinem Lkw auf drei Lkws, die auf dem rechten Fahrstreifen im Stau standen, auf. Hierdurch wurden die vier beteiligten Lkw-Fahrer leicht verletzt. Der 34-jährige Insasse im auffahrenden Lkw, der ebenfalls aus Polen kommt, erlitt schwere Verletzungen, die nach bisherigem Stand nicht lebensgefährlich sind. Den Gesamtsachschaden schätzen die eingesetzten Polizisten auf über 200.000 Euro. Zur Sicherung des Strafverfahrens wird eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro bei dem 20-Jährigen erhoben, da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat. Die Ermittlungen dauern an und werden bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt. Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de
mehr 
(ots) (Bitte beachten sie auch unsere unter https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 veröffentlichten Pressemitteilungen) Autobahn 7: Nach dem gegen 12:40 Uhr stattgefundenen Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Süd zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Kassel-Nord dauern die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle an. Zwei der beteiligten Lkws müssen von Abschleppunternehmen geborgen werden, da sie nicht mehr fahrbereit sind. Zudem muss die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Es kommt daher weiterhin zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Aktuell ist nur der linke der drei Fahrstreifen freigegeben. Wie lange die Bergungsarbeiten noch andauern, kann derzeit nicht abgesehen werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang fuhr ein 20-jähriger Mann aus Polen aus ungeklärter Ursache mit seinem Lkw auf drei Lkws, die auf dem rechten Fahrstreifen im Stau standen, auf. Hierdurch wurden die vier beteiligten Lkw-Fahrer leicht verletzt. Der 34-jährige Insasse im auffahrenden Lkw, der ebenfalls aus Polen kommt, erlitt schwere Verletzungen, die nach bisherigem Stand nicht lebensgefährlich sind. Den Gesamtsachschaden schätzen die eingesetzten Polizisten auf über 200.000 Euro. Zur Sicherung des Strafverfahrens wird eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro bei dem 20-Jährigen erhoben, da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat. Die Ermittlungen dauern an und werden bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt. Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de
mehr