Sag uns, was los ist:

(ots) /- (Beachten Sie bitte auch unsere gestern, um 16:32 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4355616 veröffentlichte Pressemitteilung zu dem Unfall in Kaufungen.) Kaufungen (Landkreis Kassel): Am gestrigen Donnerstagabend beschädigte ein Lkw beim Durchfahren einer Unterführung eine Brücke in Niederkaufungen im Landkreis Kassel. Das Bauwerk war dadurch augenscheinlich so stark beschädigt worden, dass der darüber verlaufende Straßenbahnverkehr vorsorglich gestoppt werden musste. Der verursachende Lkw hatte sich von der Unfallstelle entfernt. Aufgrund von Zeugenangaben konnte eine 63-Jährige aus Bielefeld als die mutmaßliche Unfallfahrerin ermittelt werden. Wie die am Unfallort in der Straße "Am Haferbach" eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war es gegen 15:50 Uhr zu dem Unfall gekommen. Nach derzeitigem Sachstand befuhr die 63-Jährige mit einem Sattelzug die Straße "Am Haferbach" aus Richtung "Lange Straße" in Richtung "Leipziger Straße". Für das Unterqueren der Brücke besteht aufgrund der geringen Höhe des Bauwerks ein Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge über 3,70 Meter Höhe. Nach aktuellem Ermittlungsstand befand sich zum Unfallzeitpunkt in Fahrtrichtung der 63-Jährigen aus noch unbekannten Gründen jedoch kein entsprechendes Verkehrszeichen an der Unterführung. Beim Passieren der Bahnunterführung blieb der Containeraufbau des Aufliegers schließlich an dem Stahlgerüst der Brücke hängen und riss dieses aus der Verankerung. Nach Angabe von Zeugen soll die Fahrerin dann zurückgesetzt haben und sich von der Unfallstelle entfernt haben. Fahrerin ermittelt Aufgrund der vorliegenden Hinweise gelang es den Beamten des Reviers Ost, die Fahrerin über die betreffende Spedition ausfindig zu machen. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal konnte die Frau im weiteren Verlauf an einer Raststätte der A 7 nördlich von Kassel antreffen, wo sie nach entsprechender Aufforderung angehalten hatte. Dabei stellten die Autobahnpolizisten einen Schaden an der oberen rechten Kante auf der Vorderseite des Containeraufbaus des Sattelzuges fest. Die Höhe dieses Sachschadens wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Brücke kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden. Erste vorsichtige Schätzungen gehen von einem höheren sechsstelligen Betrag aus. Das offenbar erheblich beschädigte Bauwerk, einschließlich der Unterführung, wurde gestern bis auf Weiteres für den Straßen- und Schienenverkehr gesperrt. Die Standfestigkeit soll nun durch einen Statiker geprüft werden. Die weiteren Ermittlungen werden nun bei der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei geführt und dauern an. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de
mehr 
(ots) /- Seinen nicht mehr fahrbereiten BMW mit gebrochener Hinterachse ließ am gestrigen Mittwochabend ein bislang unbekannter Autofahrer in einem Blumenbeet am Brüder-Grimm-Platz in Kassel-Mitte zurück und ergriff die Flucht zu Fuß. Zur Klärung, wer zur Unfallzeit am Steuer des Wagens gesessen hatte, erhoffen sich die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei nun Hinweise von Zeugen zu bekommen. Ein Passant hatte die Kasseler Polizei gestern Abend gegen 18:40 Uhr wegen des im Beet stehenden Autos (siehe Fotos) verständigt. Bei Eintreffen der alarmierten Streife des Polizeireviers Mitte am Unfallort fehlte vom Fahrer des blauen 3er Cabrios bereits jede Spur. Auch die anschließende Fahndung nach dem flüchtigen Unfallverursacher führte nicht mehr zum Erfolg. Die Beamten gehen aufgrund der Spurenlage davon aus, dass der Fahrer mit seinem Wagen von der Rathauskreuzung gekommen war und den Brüder-Grimm-Platz stadtauswärts befuhr. Aus bislang unbekannter Ursache verlor er auf der regennassen Fahrbahn offenbar im Bereich der lang gezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto, schleuderte über den rechten Gehweg und landete schließlich kurz vor der Torwache in dem Beet. Dabei brach die Hinterachse des Wagens und auch ein Mauerstein der Umrandung der Grünfläche wurde durch den Aufprall beschädigt. Da der Pkw zudem mit den Reifen in der tiefen Erde des Beetes steckenblieb, suchte der Fahrer aus noch unbekannten Gründen sein Heil in der Flucht zu Fuß. Für den nicht mehr fahrbereiten und zurückgelassenen Wagen rief die Streife anschließend einen Abschleppwagen. Den Schaden an Pkw und Mauer beziffern sie auf insgesamt rund 2.500 Euro. Bei den bislang geführten Ermittlungen konnten nicht geklärt werden, wer zum Unfallzeitpunkt am Steuer des Autos gesessen hatte. Aus diesem Grund bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe mögliche Zeugen, die Angaben zum Unfallfahrer oder zu dessen Flucht zu Fuß machen können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021
mehr