Sag uns, was los ist:

(ots) /- Die Polizei Kassel nahm am gestrigen Dienstagnachmittag eine 35 Jahre alte Frau fest, die im dringenden Tatverdacht steht, kurz zuvor ein Modegeschäft an der Leipziger Straße in Kassel überfallen zu haben. Ihre geringe Beute und beim Überfall verwandte Schusswaffe sowie Maskierung hatte die Flüchtende noch dabei. Der Notruf aus dem überfallenen Geschäft erreichte die Kasseler Polizei gegen kurz nach 17 Uhr. Eine maskierte Frau sei mit gezogener Schusswaffe erschienen und habe Geld gefordert. Mit etwas Bargeld in Höhe von etwa 20 Euro sei sie nun geflüchtet. Die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen setzte sofort mehrere Funk- und Zivilstreifen zur Fahndung nach der Täterin ein. Nur rund zehn Minuten nach Eingang des Anrufs meldete eine Funkstreife des Polizeireviers Mitte, eine Tatverdächtige an der Ecke Leipziger Straße / Osterholzstraße angetroffen zu haben. Als bei der aus Kassel stammenden 35-Jährigen auch noch eine Schreckschusswaffe, das offenbar zur Maskierung benutzte und beschrieben Halstuch sowie der erbeutete Bargeldbetrag gefunden wurden, nahmen die Beamten die Angetroffene fest und brachten sie ins Gewahrsam des Präsidiums. Die weiteren Ermittlungen übernahmen zunächst die Beamten des Kriminaldauerdienstes, später die des für Raubüberfälle zuständigen K 35. Derzeit wird gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kassel geprüft, ob die bereits polizeibekannte Tatverdächtige einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt wird. Torsten Werner Pressesprecher Tel.: 0561 - 910 1020
mehr 
(ots) /- Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen Beamten des für Raubüberfälle zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo gelang die Festnahme eines 24-Jährigen, der im dringenden Tatverdacht steht, in mindestens zwei Fällen, Tankstellen in Kassel überfallen zu haben. Der 24-Jährige gestand, den Überfall am 23. Juni auf die Tankstelle in der Eisenschmiede und den versuchten Raub am 19. Mai zum Nachteil einer Tankstelle am Platz der Deutschen Einheit begangen zu haben. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete am gestrigen Mittwoch ein Haftrichter des Amtsgerichts Kassel die U-Haft an. (Bitte beachten Sie auch unsere Presseveröffentlichung vom 24. Juni, 21:02 Uhr: "Kassel: Tankstellenüberfall in der Eisenschmiede".) Wie die Ermittler des K35 berichten, geriet der 24-Jährige im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen nach dem Überfall auf die Tankstelle in der Eisenschmiede in den Fokus der Kripobeamten. Mit Unterstützung des Fachkommissariats ZK 43 gelang am gestrigen Mittag die Festnahme des Tatverdächtigen. Sie überstellten schließlich den Festgenommenen an die Ermittler des K 35. Im Rahmen seiner polizeilichen Aussage räumte er zunächst den Überfall auf die Tankstelle an der Eisenschmiede am 23. Juni ein, bei dem er nach der Tat einen unbeteiligten Autofahrer zwang, ihn vom Tatort zu bringen. Er hatte sich bis zur Ihringshäuser Straße mitnehmen lassen, war dort ausgestiegen und hatte seine Flucht zu Fuß fortgesetzt. Bei der Tat hatte er unter Vorhalt eines Messers Bargeld aus der Kasse erbeutet. Neben dieser Tat räumte er auch einen versuchten Überfall auf eine Tankstelle am Kreisel ein. Dieser Überfall ereignete sich bereits am 19. Mai, gegen 22 Uhr. Dort hatte er, mit der Hand in der Jackentasche, eine verborgene Waffe vorgetäuscht und damit Bargeld gefordert. Weil der Kassierer sich weigerte, Geld herauszugeben, flüchtete der Täter aus der Tankstelle. Dabei schnappte er sich Zigaretten und eine Flasche Cola im Gesamtwert von rund 60 Euro, die er sich zuvor in eine Tüte hatte einpacken lassen. Die Ermittlungen der Beamten des K 35 dauern weiter an. Torsten Werner Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen Tel.: 0561 - 910 1020 Dr. Götz Wied Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel.: 0561 - 912 2717
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.