Sag uns, was los ist:

(ots) /- (Beachten Sie bitte auch unserer über ots veröffentlichte Erstmeldung von Mittwoch, 6. Juni, 17:11 Uhr: "Kassel-Wolfsanger: Unfall zwischen Radfahrern auf dem R 1: Rennradfahrer schwer verletzt; drei Frauen gesucht".) Wie die Ermittler der Unfallfluchtgruppe berichten, meldete sich gestern aufgrund des Zeugenaufrufs ein Ersthelfer bei der Polizei. Er war selbst als Radfahrer unterwegs und kam an die Unfallstelle, nachdem der 54 Jahre alte Rennradfahrer bereits gestürzt war. Er half dem Verletzten auf und brachte ihn mit seinem Fahrrad an die Fuldatalstraße, um auf den Rettungswagen zu warten. Der Ersthelfer konnte nun die Personenbeschreibung des Trios vervollständigen. Nicht drei Frauen, wie es der Gestürzte berichtete, sondern zwei Frauen und ein 8 - 10 Jahre altes Mädchen waren von der Unfallstelle weggefahren, ohne ihre Daten zu hinterlassen. Eine der beiden Frauen steht im Verdacht, den Unfall verursacht zu haben. Sie soll aus der Gruppe am Wegrand zur Seite getreten sein, woraufhin der vorbeifahrende Rennradfahrer eine Vollbremsung einleitete und über den Lenker auf den Asphalt stürzte. Der 54-Jährige erlitt einen Schlüsselbeinbruch und musste in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Der Ersthelfer beschreibt die Frauen wie folgt: 1.) Die mögliche Unfallverursacherin: Frau, zwischen Mitte 30 bis Mitte 40 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß und normale Figur. Sie sprach akzentfrei Deutsch, hatte mittellange, hellblonde Haare und ein Tattoo auf dem Unterarm. Sie trug eine ¾Jeanshose und ein Spaghetti-Träger-Top 2.) Die mitfahrende Erwachse: Frau, ähnlich der möglichen Unfallverursacherin, mit dunkelblondem Haar zum Pferdeschwanz gebunden 3.) Das mitfahrende Kind: Kind, etwa 8 - 10 Jahre alt und dunkelblond Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten nun die beteiligten Frauen oder Zeugen, sich unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Torsten Werner Pressesprecher Tel.: 0561 - 910 1020
mehr 
(ots) - (Beachten Sie bitte auch unsere Erstmeldung von 12.22 Uhr: "Kassel -Bettenhausen: Folgemeldung: Fahrradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall; junger Mann mit blauer Winterjacke gesucht") Entgegen unserer Erstmeldung ereignete sich der Verkehrsunfall, bei dem ein junger Mann mit seinem Fahrrad von der Unfallstelle flüchtete, nicht in Kassel, sondern auf der Heiligenröder Straße in Niestetal - Sandershausen. Den an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost zu Folge fuhr die 49 Jahre alte Autofahrerin aus Kassel mit ihrem roten Kleinwagen auf der Heiligenröder Straße in Richtung des Niestetaler Ortsteils Heiligenrode. Gegen 12.10 Uhr schoss ihren Angaben zu Folge ein junger Mann auf seinem blauen Rennrad von rechts aus der Eichwaldstraße heraus, obwohl er die Vorfahrt hätte beachten müssen, und krachte gegen die Beifahrerseite ihres Autos. In Folge des Anstoßes stürzte er zu Boden. Er habe sich anschließend aufgerappelt und sei mit seinem Fahrrad in Richtung Hannoversche Straße abgehauen, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Vermutlich verletzte sich der junge Mann am Arm. Die Beamten konnten an der beschädigten Wagenscheibe Fetzen der blauen Daunenjacke sicherstellen, die der Flüchtende trug. Am Kleinwagen der 49-Jährigen war auf der Beifahrerseite die hintere Seitenscheibe und das hintere Seitenteil beschädigt worden. Die Schadenshöhe bezifferten die Beamten mit etwa 1.000,- Euro. Die Ermittler fahnden derzeit nach dem Fahrradfahrer. Er wurde als schlank, groß und mit Anfang 20 Jahre beschrieben. Er habe blonde Haare gehabt und soll eine blaue Jeanshose und eine blaue Daunenjacke getragen haben, die nun beschädigt sein müsste. Unterwegs soll er mit einem blauen Rennrad sein. Zeugen, die Hinweise auf den geflüchteten Rennradfahrer geben können, werden geben sich unter 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Torsten Werner Polizeihauptkommissar Tel. 0561 - 910 1020
mehr