Sag uns, was los ist:

(ots) (Beachten Sie bitte auch unsere am Montag, um 11:06 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4442484 veröffentlichte Pressemitteilung zu dem Diebstahl.) Kassel-Bettenhausen: Wie die Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei, die mit den weiteren Ermittlungen zu dem dreisten und recht außergewöhnlichen Diebstahl von zwei rechten Schuhen betraut sind, berichten, konnte der mutmaßliche Täter nun durch zwei Augenzeugen identifiziert werden. Sie hatten unabhängig voneinander auf Lichtbildern einen bei der Polizei bekannten und derzeit in Kassel wohnenden 49-jährigen Mann aus Eritrea als denjenigen erkannt, der am vergangenen Freitagnachmittag den kuriosen Diebstahl beging. Der zunächst unbekannte Täter hatte in einem Schuhgeschäft an der Leipziger Straße zwei rechte Schuhe gestohlen, war wenig später zurück in den Laden gekommen und hatte dreist versucht, einen der Schuhe gegen einen linken umzutauschen. Als dies misslang, ergriff er die Flucht. Dabei ließ er zwar die Schuhe sowie ein originalverpacktes Herrenparfüm unbekannter Herkunft in dem Geschäft zurück, schnappte sich aber einen Rucksack und entkam. Neben der Identifizierung des Tatverdächtigen ist nun auch klar, woher das Herrenparfüm stammte, so die Ermittler. Sie konnte mittlerweile klären, dass dieses kurz zuvor in einer Drogerie in der Leipziger Straße ebenfalls gestohlen worden war. Der 49-Jährige muss sich nun wegen dieser Diebstähle verantworten. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4446655 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) (Beachten Sie bitte auch unsere heute, um 8:33 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4445740 veröffentlichte Erstmeldung zu den Unfällen.) Autobahnen 44 und 49 (Kassel): Bei den beiden Unfällen, die sich am heutigen Donnerstagmorgen auf den Autobahnen 44 und 49 bei Kassel ereigneten, sind nach den jüngsten Meldungen der am Unfallort eingesetzten Streifen der Polizeiautobahnstation Baunatal jeweils zwei Personen verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich in allen vier Fällen vermutlich eher um leichte Verletzungen. Auf der A 49 waren zwischen dem Kreuz Kassel-West und der Ausfahrt Kassel-Niederzwehren gegen 7:45 Uhr auf dem linken Fahrstreifen sieben Fahrzeuge zusammengestoßen. Durch die Feuerwehr mussten die teilweise ineinander verkeilten Pkw getrennt werden. Aktuell dauern die Bergungs- und Reinigungsarbeiten noch an, weshalb der Verkehr auf nur einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden muss. Die Bergungsarbeiten auf der A 44 dauern aktuell ebenfalls noch an, weshalb weiterhin der rechte Fahrstreifen gesperrt ist. Dort sind die beteiligten Fahrzeuge erheblich beschädigt worden. Zum Unfallhergang berichten wir nach. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4445808 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr