Sag uns, was los ist:

(ots) (Beachten Sie bitte auch unsere am 20.01.2020, um 11:25 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4496690 veröffentlichte Pressemitteilung und das dieser Pressemitteilung beigefügte Foto des BMW.) Wolfhagen (Landkreis Kassel): Nachdem am vergangenen Sonntag in Wolfhagen ein roter BMW vor einer Polizeistreife flüchtete, liegen nun eine detaillierte Beschreibung und ein Foto mit der Rückansicht des Autos vor. Die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Wolfhagen konnten bei ihren bisherigen Ermittlungen und der Auswertung von Bildern einer Überwachungskamera herausfinden, dass es sich bei dem Auto um einen BMW "Compact" mit Schrägheck, Modell 316 oder 318, gehandelt hat, der bis zum Jahr 2004 hergestellt wurde. Das Auto hatte einen Heckspoiler, der offenbar nachträglich angebaut wurde. Die Farbe des Wagens ist rot bis rot-orange. Der unbekannte Fahrer kann nach aktuellem Ermittlungsstand folgendermaßen beschrieben werden: 45 bis 50 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, trug eine schwarze Winterjacke, ein schwarzes Basecap mit dem Schild nach hinten und hatte Sportschuhe mit weißen Sohlen an. Der Unbekannte war mit dem Wagen am Sonntagmittag von einem Tankstellengelände in der Kurfürstenstraße vor einer Streife der Polizeistation Wolfhagen geflüchtet und bei seiner waghalsigen Flucht auch über eine rote Ampel gefahren. Nachdem der BMW mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h durch das Wohngebiet gerast war, hatte die Streife die Verfolgung wegen der Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer schließlich abbrechen müssen. Da die an dem BMW angebrachten Kennzeichen nicht für das Auto ausgegeben sind, konnte der Fahrer noch nicht ermittelt werden. Die Ermittler erhoffen sich, anhand der Beschreibung des auffälligen Autos und des Fahrers weitere Hinweise zu erhalten. Insbesondere interessant ist für sie, ob der BMW noch an anderen Orten aufgefallen ist und wo das Auto regelmäßig abgestellt wird. Hinweisgeber melden sich bitte unter Tel.: 05692-98290 bei der Polizeistation Wolfhagen oder unter Tel.: 0561-9100 bei der Polizei Kassel. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4501192 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Kassel-Vorderer Westen: Im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen kam es am gestrigen Donnerstagabend zu einem Unfall zwischen einer Straßenbahn und einer 60-jährigen Fußgängerin, die die Gleise überqueren wollte und dabei offenbar das Schienenfahrzeug übersehen hatte. Bei dem Zusammenstoß erlitt die Fußgängerin aus Kassel schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie zur Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus. Wie die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, hatte sich der Unfall auf der Wilhelmshöher Allee gegen 20:20 Uhr ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte die aus Richtung Wehlheider Platz kommende Fußgängerin im Bereich der Haltestelle "Kirchweg" die Gleise überqueren. Dabei hatte sie offenbar die von links kommende, in Richtung Innenstadt fahrende Tram übersehen. Der 37-jährige Fahrer der anfahrenden Straßenbahn konnte den Zusammenstoß mit der auf die Gleise getretenen Frau nicht mehr verhindern, sodass diese von dem Schienenfahrzeug erfasst und auf den Bahnsteig geschleudert wurde. Wegen des Unfalls und der Rettungsarbeiten kam es vorübergehend zu Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang führen nun Beamte der Kasseler Polizei. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4501115 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr