Sag uns, was los ist:

(ots) /- Kassel - A 7: Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am gestrigen Montagnachmittag auf der A 7, als ein Motorradfahrer auf einen vorausfahrenden Lkw auffuhr und sich dabei schwer verletzte. Das mit dem Lkw kollidierte Motorrad fiel im Anschluss noch auf ein seitlich daneben befindliches Motorrad. Dessen Fahrer verletzte sich dadurch leicht. An beiden Motorrädern entstanden 20.000 Euro Sachschaden. Zum Transport von einem der Verletzten kam der Rettungshubschrauber zum Einsatz. Wie die eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, war eine dreiköpfige dänische Motorradfahrergruppe zunächst auf der rechten Spur der A 7 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Als zwischen den Anschlussstellen Kassel-Ost und Kassel-Mitte ein vorausfahrender Lkw durch einen Stau bedingt abbremsen musste, erkannte dies einer der Motorradfahrer mutmaßlich zu spät und fuhr gegen den langsam fahrenden Lkw. Dabei stürzte es um und fiel auf das andere, nebenan befindliche Motorrad der dänischen Gruppe. Den aus Dänemark stammenden 74-jährigen Schwerverletzten transportierte anschließend der zwischenzeitlich gelandete Rettungshubschrauber mit Frakturen und Kopfverletzungen in ein umliegendes Krankenhaus. Sein Zustand soll aber mittlerweile stabil sein. Das BMW-Motorrad benannten die aufnehmenden Polizisten mit 18.000 Euro als Totalschaden. Den aus Dänemark stammenden 72-jährigen Fahrer des zweiten beschädigten BMW-Motorrads brachte ein Rettungswagen mit einer Schnittverletzung und Kreislaufproblemen ebenfalls in ein Kasseler Krankenhaus. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Beide Motorräder mussten vor Ort abgeschleppt werden. Der dritte, 73-jährige Fahrer der Motorrad-Gruppe blieb schadlos, genau wie der aus Edermünde stammende 21-jährige Fahrer des Iveco-Lkw. An seinem Fahrzeug entstand augenscheinlich kein nennenswerter Schaden. Der Verkehr musste zeitweise einspurig an der Unfallstelle vorbeilaufen. Marcus Weber Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de
mehr 
(ots) /- Hofgeismar (Landkreis Kassel): Am gestrigen Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Landesstraße 3229 zwischen Hofgeismar und dem Ortsteil Carlsdorf ein Unfall zwischen einem Traktor und einem Pkw. Dabei war das Auto mit dem kreuzenden Traktor zusammengestoßen und hatte sich im weiteren Verlauf überschlagen. Anschließend kam der Pkw im Straßengraben zum Liegen. Die Fahrerin wurde dabei verletzt. Wie die vor Ort aufnehmenden Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, ereignete sich der Unfall gestern um 16:15 Uhr, als ein Traktor des Typus Fendt die Fahrbahn kreuzte und dabei offensichtlich den Verkehr auf der Landesstraße falsch einschätzte. Eine 40-jährige Vellmarerin, die mit ihrem VW Polo auf besagter L 3229 unterwegs war, versuchte noch zu bremsen und auszuweichen, konnte jedoch eine Kollision mit dem querenden Traktor eines 18-jährigen Hofgeismarers und dessen Tankanhänger nicht mehr verhindern. Durch diese Kollision überschlug sich der Polo und landete anschließend im Straßengraben. Ein Rettungswagen brachte die verletzte Polo-Fahrerin kurz danach zur Behandlung einer Fraktur in ein umliegendes Krankenhaus. Die eingesetzten Beamten beziffern den vorläufigen Gesamtschaden aktuell auf 11.000 Euro. Warum genau der Traktor die Fahrbahn kreuzte, obwohl der VW Polo auf der Landesstraße unterwegs war, müssen erst die jetzt noch durchzuführenden Ermittlungen zeigen. Marcus Weber Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de
mehr