Sag uns, was los ist:

(ots) (Beachten Sie bitte auch unsere am Montag, 10. Februar 2020, um 16:39 Uhr unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4516770 veröffentlichte Pressemitteilung.) Kassel-Helleböhn: Der ältere Mann, der am Montagvormittag am Rhönplatz in Kassel offenbar Zeuge eines Raubüberfalls geworden war und den die Kasseler Kripo als Zeugen sucht, hat sich trotz eines Aufrufs über die Medien bislang leider noch nicht gemeldet. Da seine Beobachtungen für die weiteren Ermittlungen sehr wichtig sein könnten, bitten die zuständigen Ermittler des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo den Mann, sich bei der Polizei zu melden. Zudem werden auch andere mögliche Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, gebeten, sich zu melden. Ereignet hatte sich der Überfall am Montag gegen 10:30 Uhr im Bereich Meißnerstraße / Rhönplatz. Zwei Unbekannte hatten dort eine 49 Jahre alte Frau, die mit Geschäftseinnahmen eines Supermarktes auf dem Weg zur dortigen Bankfiliale war, überfallen und ihr das Geld geraubt. Die Frau war dabei zu Boden gestoßen worden und hatte sich leicht verletzt. Die Täter flüchteten über eine Wiese zwischen Sportplatz und Spielplatz und weiter in unbekannte Richtung. Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide waren ungefähr 1,75 Meter groß, schlank und trugen schwarze Tücher vor dem Gesicht, die knapp unter den Augen endeten. Beide trugen dunkle, am Kragen geschlossene Winterjacken, schwarze Jogginghosen und schwarze Sportschuhe. Einer der Räuber soll eine umgedrehte Basecap, der andere eine dunkle Mütze getragen haben. Der mutmaßliche Augenzeuge und weitere mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4520269 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) (Beachten Sie bitte auch unsere am 20.01.2020, um 12:33 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4496921 veröffentlichte Pressemitteilung.) Nieste (Landkreis Kassel): Nachdem in der Nacht vom 18. auf den 19. Januar 2020 mehrere Hauswände, eine Bushaltestelle, Schaukästen, Stromkästen und ein Spielplatz in Nieste mit Graffitis besprüht wurden, konnten die Beamten der Kasseler Polizei durch ihre intensiven Ermittlungen zwei jugendliche Tatverdächtige ermitteln und am gestrigen Donnerstagmorgen festnehmen. Die beiden 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen aus dem Landkreis Kassel zeigen sich in ihren Vernehmungen umfassend geständig. Nach der Veröffentlichung des Zeugenaufrufs gingen einzelne Hinweise bei den Ermittlern hinsichtlich der Sachbeschädigungen ein. Durch die anschließenden Ermittlungen und Befragungen von Zeugen gerieten schließlich die beiden Jugendlichen in den Fokus der Polizeibeamten. Den Gesamtsachschaden, der durch die schwarzen, gelben, silber- und goldfarbenen Graffitis an mehreren Objekten entstanden ist, beläuft sich nach derzeitigem Erkenntnisstand auf einen Betrag im mittleren vierstelligen Bereich. Die Ermittlungen gegen die Jugendlichen, die zu ihren Beweggründen keine konkreten Angaben machten, dauern an. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4520267 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr