Sag uns, was los ist:

(ots) /- Wegen eines Raubes, der vergangenen Freitag, 22.02.2019 passierte, ermitteln nun die Beamten des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 in Kassel. Dabei hatte sich ein bislang unbekannter Täter mehr oder weniger lautlos einem 65-jährigen Mann aus Vellmar angenähert, als dieser eine kurze Rast im Bereich der Parkplätze zwischen Messe- und Buga-Gelände machen wollte. Unmittelbar und ohne Vorwarnung packte der Täter das Opfer und bedrängte es gewaltsam. Parallel dazu entriss der Räuber dem Geschädigten die Geldbörse. Anschließend flüchtete er in Richtung Buga-Gelände. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die in den Abendstunden des vergangenen Freitags im oben genannten Bereich der Parkplätze etwas Verdächtiges wahrgenommen haben. Wie die Polizisten der Kasseler Kripo zudem berichten, hatte der Geschädigte ein dortiges WC aufsuchen wollen. In diesem Augenblick trat eine unbekannte männliche Person an ihn heran und bedrängte ihn mit seinen Händen. Im Rahmen dieser Handlung nahm der Täter das Portmonee des Geschädigten gewaltsam an sich und flüchtete samt seiner Beute in Richtung Buga-Gelände. Die Ermittler der Kasseler Kripo fragen nun, wer in den Abendstunden des vergangenen Freitags etwas Verdächtiges bemerkt oder dort eine männliche Person mit einer Körpergröße von circa 185 cm, osteuropäischem Akzent, einem geschätzten Alter um die 50 Jahre, dickem Bauch, kurzen grauen Haaren und leichten Geheimratsecken gesehen hat. Bekleidet war der Unbekannte mit hellgrauer Jogginghose und einem dunkelgrauen Sweatshirt. Da möglicherweise auch die Tage zuvor diese Person auf den Parkplätzen unterwegs gewesen sein könnte, werden Personen, die an besagtem Abend oder den Abenden davor eine solche Person wahrgenommen haben, gebeten sich bei der Polizei in Kassel unter 0561 - 9100 zu melden. Marcus Weber Pressestelle Tel.: 0561 - 910 1020
mehr 
(ots) /- Eine Frau aus dem Kasseler Stadtteil Harleshausen hatte am gestrigen Mittwochnachmittag ein unschönes Erlebnis. Sie ertappte in ihrer Wohnung einen Einbrecher, der daraufhin die Flucht ergriff. Da das Opfer sofort die Polizei alarmierte, führte die schnelle Fahndung nur wenige Augenblicke später bereits zum Erfolg. Eine Streife des Polizeireviers Nord nahm den flüchtenden mutmaßlichen Täter noch in der Nähe des Tatorts fest. Der 40-jährige Tatverdächtige aus Kassel war dabei im Besitz von Diebesgut aus der Wohnung. Da er bereits wegen anderer Straftaten zu Freiheitsstrafen rechtskräftig verurteilt worden war, soll er heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Bewohnerin der Wohnung in dem Wohn- und Geschäftshaus an der Ahnatalstraße hatte gestern gegen 15:30 Uhr über den Notruf 110 die Kasseler Polizei alarmiert. Wie sie schilderte, war sie in ihrem Schlafzimmer durch plötzliche Geräusche aus der Wohnung auf den ungebetenen Gast aufmerksam geworden und hatte nach dem Rechten gesehen. Im Flur traf sie auf den ihr unbekannten Mann, der ihren Rucksack in der Hand hielt. Nachdem sie dem Einbrecher den Rucksack entreißen konnte, ergriff dieser nach einem kurzen Streitgespräch die Flucht. Wie sich herausstellen sollte, hatte der Täter zuvor die Wohnungstür aufgebrochen und in der Wohnung das Handy, die Geldbörse und eine Digitalkamera der Frau an sich genommen. Die Digitalkamera, möglicherweise aus anderen Taten stammendes mutmaßliches Diebesgut sowie Einbruchswerkzeug konnten später bei der Festnahme des Tatverdächtigen aufgefunden werden. Wie die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kripo berichten, machen sie den 40-Jährigen nach derzeitigem Stand auch für einen unmittelbar zuvor passierten versuchten Einbruch in eine Arztpraxis in demselben Haus sowie für den versuchten Diebstahl des Ladekabels eines Elektrofahrzeugs in der Friedrich-Fennel-Straße gegen 14:50 Uhr verantwortlich. Die weiteren Ermittlungen gegen den 40-Jährigen dauern derzeit an. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021
mehr