Sag uns, was los ist:

(ots) Wolfhagen (Landkreis Kassel): Ein unbekannter BMW-Fahrer flüchtete am gestrigen Sonntagmittag in Wolfhagen vor einer Polizeistreife, die ihn kontrollieren wollte und gefährdete bei seiner waghalsigen Flucht andere Autofahrer, indem er über eine rote Ampel fuhr und durch Wolfhagen raste. Da die ersten Ermittlungen ergaben, dass das an dem Auto angebrachte Kennzeichen nicht für den BMW ausgegeben ist, erbitten die Beamten der Polizeistation Wolfhagen nun Zeugenhinweise auf den flüchtigen Fahrer. Auch Autofahrer, die durch die Fahrt des BMW gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Wie die Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, wollten sie den roten BMW, der auf dem Gelände einer Tankstelle in der Kurfürstenstraße stand, gegen 12:20 Uhr kontrollieren. Der Fahrer des Wagens stieg jedoch schnell in das Auto ein und raste davon. Seine Flucht vor der Polizei führte zunächst über die Ludwig-Uhland-Straße, "Am Rosengarten" und dann wieder zurück in die Kurfürstenstraße in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung Hans-Staden-Straße bog der BMW trotz roter Ampel nach links ab, sodass offenbar mehrere Autofahrer, für die die Ampel an der Kreuzung grün war, bremsen mussten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Wagen flüchtete weiter mit bis zu 70km/h durch die Teichbergstraße, "Burggrund", "Am Göhrkenberg" und die Platanenstraße. Die Streife musste schließlich die Verfolgung des BMWs wegen der Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer abbrechen. Der Fahrer des Wagens kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 45 bis 50 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schmale Figur, trug eine rote Winterjacke und ein schwarzes Basecap. Bei dem roten BMW handelte es sich offenbar um das Modell 316i. Da die angebrachten Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug ausgegeben sind, leiteten die Beamten neben der Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung auch ein Verfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauchs ein. Zeugen, die die Flucht des BMW beobachtet haben, durch dessen Fahrweise beeinträchtigt oder gefährdet wurden oder weitere Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Wolfhagen unter Tel.: 05692-98290 oder der Polizei Kassel unter Tel.: 0561-9100. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4496690 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) B 7/ Kaufungen (Landkreis Kassel): Ein leicht verletzter 46-jähriger Autofahrer und ein Gesamtsachschaden von rund 100.000 Euro sind das Resultat eines schweren Verkehrsunfalls, der sich in der Nacht zum heutigen Donnerstag auf der B 7 bei Kaufungen ereignete. Nach Zeugenangaben war der 46-Jährige offenbar mit seinem Audi an einer Kreuzung über eine rote Ampel gefahren, weshalb es zur Kollision mit einem Sattelzug kam. Auch ein Ampelmast wurde erheblich beschädigt, sodass die Ampel ausgeschaltet werden musste. Wie die zur Unfallstelle gerufene Streife des Polizeireviers Ost berichtet, hatte sich der Unfall gegen 1 Uhr an der Kreuzung zur Autobahnzufahrt "Kassel-Ost" ereignet. Der Sattelzug, den ein 66-Jähriger aus dem Landkreis Elbe-Elster lenkte, war von der Autobahn gekommen und bog gerade nach links auf die B 7 in Richtung Kaufungen ab, als im Kreuzungsbereich von links der Audi kam und beide zusammenstießen. Das Auto prallte danach gegen den Ampelmast, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der 46-jährige Audifahrer aus dem Landkreis Paderborn erlitt leichte Verletzungen, die ambulant in einem Kasseler Krankenhaus behandelt wurden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Den Schaden an dem Audi schätzen die Polizisten auf 30.000 Euro, den an dem Lkw auf 20.000 Euro. Wegen der umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten die Autobahnabfahrten an der Anschlussstelle "Kassel-Ost" bis 5 Uhr voll gesperrt werden, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen kam. Die Schäden an dem herausgerissenen Ampelmast und an mehreren Schildern werden derzeit auf 50.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an und werden bei der Kasseler Polizei geführt. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4494127 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr