Sag uns, was los ist:

(ots) Wolfhagen (Landkreis Kassel): Ein unbekannter BMW-Fahrer flüchtete am gestrigen Sonntagmittag in Wolfhagen vor einer Polizeistreife, die ihn kontrollieren wollte und gefährdete bei seiner waghalsigen Flucht andere Autofahrer, indem er über eine rote Ampel fuhr und durch Wolfhagen raste. Da die ersten Ermittlungen ergaben, dass das an dem Auto angebrachte Kennzeichen nicht für den BMW ausgegeben ist, erbitten die Beamten der Polizeistation Wolfhagen nun Zeugenhinweise auf den flüchtigen Fahrer. Auch Autofahrer, die durch die Fahrt des BMW gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Wie die Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, wollten sie den roten BMW, der auf dem Gelände einer Tankstelle in der Kurfürstenstraße stand, gegen 12:20 Uhr kontrollieren. Der Fahrer des Wagens stieg jedoch schnell in das Auto ein und raste davon. Seine Flucht vor der Polizei führte zunächst über die Ludwig-Uhland-Straße, "Am Rosengarten" und dann wieder zurück in die Kurfürstenstraße in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung Hans-Staden-Straße bog der BMW trotz roter Ampel nach links ab, sodass offenbar mehrere Autofahrer, für die die Ampel an der Kreuzung grün war, bremsen mussten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Wagen flüchtete weiter mit bis zu 70km/h durch die Teichbergstraße, "Burggrund", "Am Göhrkenberg" und die Platanenstraße. Die Streife musste schließlich die Verfolgung des BMWs wegen der Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer abbrechen. Der Fahrer des Wagens kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 45 bis 50 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schmale Figur, trug eine rote Winterjacke und ein schwarzes Basecap. Bei dem roten BMW handelte es sich offenbar um das Modell 316i. Da die angebrachten Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug ausgegeben sind, leiteten die Beamten neben der Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung auch ein Verfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauchs ein. Zeugen, die die Flucht des BMW beobachtet haben, durch dessen Fahrweise beeinträchtigt oder gefährdet wurden oder weitere Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Wolfhagen unter Tel.: 05692-98290 oder der Polizei Kassel unter Tel.: 0561-9100. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4496690 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Vellmar (Landkreis Kassel): In Vellmar ist es am gestrigen Dienstagabend zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser gekommen, wobei die Täter in einem Fall vermutlich gestört wurden und die Flucht ergriffen. Zuletzt hatten sich bereits am vergangenen Wochenende drei Einbrüche in Vellmar ereignet (wir berichteten mit einer Pressemitteilung unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4484304). Die Polizei sucht in allen Fällen nach Zeugen. Zudem bieten die Einbruchschutzberater des Polizeipräsidiums Nordhessen wegen der Einbrüche kurzfristig einen kostenlosen Beratungstermin im Herkules-Einkaufszentrum in Vellmar an. Beachten Sie dazu bitte auch die unten stehende Einladung sowie das dieser Pressemitteilung als Datei angefügte Plakat. Der erste der beiden Einbrüche ereignete sich gestern zwischen 17:30 und 18:10 Uhr in der Harleshäuser Straße, nahe der Schönen Aussicht, in Obervellmar. Unbekannte waren dort über ein gekippt stehendes Badezimmerfenster, das sie aufhebelten, in ein Haus eingebrochen und hatten anschließend alle Räume betreten und durchsucht. Ob sie etwas erbeuteten, ist momentan noch nicht abschließend geklärt. Der zweite Einbruch ereignete sich dann gegen 19 Uhr in der Büsumer Straße. Dort brachen unbekannte Täter gewaltsam die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf und betraten das Haus. Vermutlich weil sie gestört wurden, flüchteten die Einbrecher aber sofort wieder und hatten keinerlei Beute gemacht. Ein Nachbar beobachtete vor dem betroffenen Haus zur Tatzeit zwei junge Männer, die zügig in Richtung Holsteiner Straße weggingen und im Zusammenhang mit dem Einbruch gestanden haben könnten. Beide sollen etwa 1,65 bis 1,70 m groß gewesen sein und dunkle Kleidung mit Kapuze getragen haben. Die weiteren Ermittlungen zu den beiden Einbrüchen führen die Beamten des zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo. Sie bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit einer der Taten gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Polizeiladen on Tour: Einbruchschutz / Wachsamer Nachbar Aufgrund der Einbrüche bietet die Polizei interessierten Menschen die Möglichkeit, sich kostenlos und unverbindlich über die Themen Einbruchschutz und Wachsamer Nachbar zu informieren. Die Einbruchschutzberater des Polizeipräsidiums Nordhessen gehen deshalb kurzfristig mit dem Polizeiladen auf Tour. Am Freitag, dem 10. Januar 2020 von 11:00 - 13:00 Uhr haben Sie die Gelegenheit, sich im Herkules-Einkaufzentrum in Vellmar kostenlos und neutral beraten zu lassen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, einen individuellen Beratungstermin bei Ihnen zu Hause mit den Beamten zu vereinbaren, um Ihr Zuhause sicherer zu machen. Auch wer bereits von einem Einbruch oder Einbruchsversuch betroffen war, kann das Angebot natürlich in Anspruch nehmen. Beratung zu Vorbeugung von Straftaten und Verkehrssicherheit bietet das Polizeipräsidium Nordhessen auch von Montag bis Freitag, 10-17 Uhr im Polizeiladen in Kassel, Wolfsschlucht 5, an. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4486556 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr