Sag uns, was los ist:

(ots) Immenhausen (Landkreis Kassel): Ein stark alkoholisierter Autofahrer konnte am gestrigen Mittwochnachmittag in Immenhausen-Holzhausen nach einem Unfall festgenommen werden, nachdem aufmerksame Zeugen die Polizei alarmiert hatten. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 56-Jährigen aus der Tschechischen Republik, der zuvor mit seinem Mercedes einen Blumenkübel angefahren hatte, einen Wert von knapp 2,7 Promille. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht abschließend beziffern. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn dauern an. Wie die aufnehmenden Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, hatten mehrere Zeugen gegen 17:30 Uhr den Unfall in der Kasseler Straße beobachtet. Nach ihrer Schilderung war der Mercedes mit tschechischen Kennzeichen auf dem Parkplatz vor einem Gasthaus gegen den Steinblumenkasten gefahren und hatte diesen beschädigt. Wie die Zeugen weiter telefonisch am Notruf der Polizei angaben, konnte der Fahrer des Wagens kaum laufen, sodass sie den Verdacht hegten, er könnte betrunken sein. Die sofort nach dort geeilten Beamten der Polizeistation Hofgeismar konnten den stark alkoholisierten 56-Jährigen schließlich festnehmen. Der Mercedesfahrer musste sich auf der Dienststelle einer Blutprobe unterziehen. Darüber hinaus stellten die Beamten seinen Führerschein sicher. Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4460304 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Kassel-Fasanenhof: Dass es sich bei einem merkwürdigen Anruf der Polizei in Wirklichkeit um Betrüger handelt, durchschaute am gestrigen Montagvormittag glücklicherweise eine betagte Seniorin im Kasseler Stadtteil Fasanenhof mit Unterstützung ihrer Nachbarin. Die beiden Frauen hatten daraufhin die echte Polizei verständigt, die Seniorin das Spiel der Betrüger aber weiter mitgespielt. Dadurch gelang Beamten der Kasseler Polizei gegen Mittag die Festnahme des von der Betrügerbande zu dem Haus geschickten Geldabholers. Die Betrüger hatten die Seniorin gegen 9:30 Uhr das erste Mal angerufen. Wie üblich bei der Masche gaben sie sich als Polizisten, in diesem Fall als Kriminalbeamte, aus und versuchten der 83-Jährigen zu suggerieren, dass wegen sehr vieler Einbrüche in ihrer Nachbarschaft auch ihre Wertsachen im Haus in ernster Gefahr seien. Die misstrauische Frau handelte daraufhin genau richtig und zog ihre um einige Jahre jüngere Nachbarin zu Rat. Da sie gemeinsam den Betrugsversuch durchschauten, alarmierten sie die echte Polizei, stellten den Betrügern aber einen größeren fünfstelligen Betrag in Aussicht. Die daraufhin sofort durch die Kriminalbeamten der EG SÄM, die für solche Betrugsdelikte zum Nachteil älterer Menschen zuständig sind, eingeleiteten Maßnahmen führten schließlich zur Mittagszeit zu der Festnahme des 29 Jahre alten Tatverdächtigen, den die Betrügerbande zum Geldabholen zu dem Haus im Stadtteil Fasanenhof geschickt hatte. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen in diesem Fall dauern derzeit an. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4451010 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr