Sag uns, was los ist:

(ots) Fuldabrück-Dörnhagen (Landkreis Kassel): Unbekannte haben in der Nacht von Freitag auf Samstag in Dörnhagen den Sprinter einer Metallbaufirma aus dem Schwalm-Eder-Kreis mitsamt Werkzeug gestohlen. Von dem drei Jahre alten weißen Kleintransporter mit den amtlichen Kennzeichen HR-MS 132 fehlt seitdem jede Spur. Die Kasseler Kripo sucht nach Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben. Die Tatzeit des Diebstahls lässt sich nach derzeitigem Ermittlungsstand auf den Zeitraum zwischen Freitagabend, 19:00 Uhr, und Samstag, 6:30 Uhr, eingrenzen. Gestohlen hatten die Autodiebe das Fahrzeug in der Lessingstraße in Dörnhagen. In welche Richtung sie flüchteten, ist derzeit nicht bekannt. Der Sprinter weist als Erkennungsmerkmale neben einem Hochdach mit Dachgepäckträger auch blau-schwarze Firmenaufkleber der Metallbaufirma auf. Zeugen, die in der Nacht zum Samstag in Dörnhagen verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des Sprinters geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4456349 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Kassel-Hasenhecke: Am gestrigen Sonntagmorgen krachte ein Autofahrer im Triftweg in Kassel mit seinem Wagen in geparkte Autos und richtete einen Schaden von über 30.000 Euro an. Der Verursacher war zunächst noch mit seinem Pkw von der Unfallstelle geflüchtet. Aufgrund verschiedener Zeugenhinweise konnte die Polizei aber wenig später den mutmaßlichen Fahrer, einen 23-Jährigen aus Kassel, ermitteln. Dieser kehrte dann auch nach kurzer Zeit an die Unfallstelle zurück und wurde dort festgenommen. Da er offenbar bei dem Unfall leicht verletzt worden war, brachte ihn ein Rettungswagen vorsorglich in ein Krankenhaus. Dort ließen die Beamten ihm Blutproben entnehmen, weil er zusätzlich in den Verdacht geraten war, alkoholisiert am Steuer gesessen zu haben. Wie die von Anwohnern zum Unfallort gerufenen Streifen des Polizeireviers Nord berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 9:10 Uhr. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der verursachende Pkw von der Zeppelinstraße kommend auf dem Triftweg in Richtung "Auf der Hasenhecke" unterwegs. In Höhe der Hausnummer 9 folgte der Fahrer dann offenbar nicht dem Verlauf der leichten Rechtskurve und fuhr infolge dessen auf den Parkstreifen der gegenüberliegenden Straßenseite. Dort krachte der Wagen frontal gegen einen geparkten Smart, der dadurch auf den dahinterstehenden Audi Q 5 geschoben wurde. Darüber hinaus stieß der Smart durch die Wucht des Aufpralls im weiteren Verlauf noch gegen die Mauer des angrenzenden Grundstücks. Der Fahrer des verursachenden Pkw war anschließend von der Unfallstelle geflüchtet, dabei aber von Zeugen beobachtet worden. Seinen Wagen, eine Mercedes C-Klasse, konnten die Beamten kurze Zeit später aufgrund der Zeugenhinweise in der nächsten Querstraße "Bei den Vier Äckern" mit frischen Schäden im Frontbereich und nicht mehr fahrbereit ausfindig machen. Die weiteren Ermittlungen führten dann zur Identifizierung des 23-Jährigen als den mutmaßlich unfallverursachenden Fahrer. An seinem Mercedes war ein Schaden von ca. 10.000 Euro, am Smart ein Totalschaden in Höhe von ebenfalls etwa 10.000 Euro sowie am Q 5 ein Schaden von ca. 12.000 Euro entstanden. Dazu kommt der Schaden an der Grundstücksmauer, der nach Einschätzung der Beamten ebenfalls mehrere Hundert Euro betragen dürfte. Der 23-Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten. Die Ermittlungen dauern an. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4449957 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr