Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am gestrigen späten Montagabend konnten Beamten des Kasseler Polizeireviers Ost kurz vor Mitternacht eine Drogenfahrt beenden, die auch bereits ohne den Konsum des Marihuanas strafbar gewesen wäre, denn der Fahrer hatte keinen Führerschein. Ihn und den Halter erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Wie die eingesetzten Beamten berichten, führten sie zunächst gegen 23:25 Uhr in der Hafenstraße in Kassel bei einem Auto mit Kasseler Kennzeichen eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei nahmen sie aber sehr schnell den markanten Geruch von Marihuana wahr, der aus dem Innenraum des VW Lupo zu stammen schien. Der mit diesen Feststellungen konfrontierte 29-jährige Fahrer gab freimütig an, dass er erst eine Viertelstunde zuvor Marihuana konsumiert habe. Außerdem besitze er keinen Führerschein und hätte zudem auch noch nie einen besessen. Nebenbei teilte er dann noch mit, dass er auch regelmäßig Kokain zu sich nehme. Aufgrund dieser Umstände stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel sicher, brachten den in Kassel wohnhaften Fahrer zur Wache des Kasseler Polizeireviers Ost und ließen dort durch einen Arzt eine Blutentnahme durchführen, um die Höhe des Wirkstoffgehaltes der Drogen im Blut nachweisen zu können. Den Fahrer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Fahrens unter Drogeneinfluss. Den Halter, der den sichergestellten Fahrzeugschlüssel auf dem Polizeirevier Ost abholen muss, erwartet überdies nun auch ein Strafverfahren wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Marcus Weber Pressestelle 0561 - 910 1020
mehr