Sag uns, was los ist:

(ots) Kassel-Wesertor: Den richtigen Riecher hatte am gestrigen Donnerstagabend eine Streife des Polizeireviers Mitte in Kassel. Die Beamten nahmen gegen 20:10 Uhr in der Straße "Pferdemarkt" den typischen Geruch von Marihuana wahr, der von einem Kinderspielplatz zu kommen schien. Dort entdeckten sie zwei Männer, die, wie sich später herausstellen sollte, offenbar gerade ein Drogengeschäft abwickelten. Bei der Durchsuchung des 22-Jährigen aus Grebenstein fanden die Beamten über 1.000 Euro Bargeld. Zudem entdeckten sie genau an der Stelle auf dem Spielplatz, wo er sich mit einem 25-Jährigen aus Kassel aufhielt, einen Karton mit rund 100 Gramm Marihuana. Wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln stellten sie die Drogen und das Bargeld sicher und nahmen beide Tatverdächtigen fest. Nach Wohnungsdurchsuchungen und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 22-Jährige und der 25-Jährige müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4526869 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen Kassel: Nachdem er am Dienstagabend auf frischer Tat bei einem Ladendiebstahl in einem Kaufhaus in der Oberen Königsstraße gefasst wurde, sitzt ein 34-Jähriger nun in Untersuchungshaft. Der Mann mit gambischer Staatangehörigkeit, der derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ist nach derzeitigem Ermittlungsstand in den letzten Wochen für acht Ladendiebstähle verantwortlich, bei denen er zum Teil Beute im Wert von mehreren Hundert Euro machte. Allerdings soll er bei seinen Taten zunehmend auch eine Gewaltbereitschaft an den Tag gelegt haben. Zuletzt hatte er in einem Fall einen Ladendetektiv mit Faustschlägen angegriffen, sodass dieser verletzt wurde und derzeit nicht arbeitsfähig ist. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete ein Haftrichter am Mittwoch die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen an. Der 34-Jährige sitzt nun in Haft. Bei seiner Festnahme am Dienstag hatte der 34-Jährige in dem Kaufhaus in der Kasseler Fußgängerzone Kosmetikartikel im Wert von mehr als 500 Euro gestohlen und war dabei von Ladendetektiven ertappt worden. Sie hielten ihn fest und übergaben ihn schließlich der Polizei. Die weiteren Ermittlungen führten gemeinsam Beamte der Polizeidirektion Kassel und der Kasseler Kripo. Bei den vorangegangenen sieben Ladendiebstählen, die der Tatverdächtige seit 13.12.2019 in Kassel begangen haben soll, war in den meisten Fällen ebenfalls Beute im dreistelligen Bereich gemacht worden. Zudem muss sich der 34-Jährige wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten, da bei ihm kleinere Mengen Drogen gefunden wurden. Matthias Mänz Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen Tel. 0561 - 910 1020 Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel. 0561 - 910 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4520892 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr