Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Kassel: Abschlussmeldung: Fahrradfahrer verunglückt tödlich; Unfallursache vermutlich Unachtsamkeit

(ots) - (Beachten Sie bitte auch die Erstmeldung des Polizeiführers vom Dienst -PvD- von heute Nacht, herausgegeben um 5:01 Uhr per OTS über News Aktuell, www.polizeipresse.de)

Bei dem tödlich verunglückten Radfahrer handelt es sich um einen 25 Jahre alten Mann aus Marburg. Wie zwei 22 Jahre alte Zeugen aus Kassel gegenüber den am Unfallort eingesetzten Polizeibeamten des Reviers Kassel-Mitte noch in der Nacht angaben, war der Fahrradfahrer zur Unfallzeit um kurz nach 3 Uhr früh vom Lutherplatz kommend auf der Kurt-Schumacher-Straße unterwegs. Die beiden Zeugen befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf dem gegenüber liegenden Bürgersteig der Kurt-Schumacher-Straße und gingen in Richtung Lutherplatz. Am Stern, so die Zeugen, bog der Radfahrer zügig nach links in die Untere Königsstraße in Richtung Holländischer Platz ab. Wie die beiden unbeteiligten Zeugen weiter angaben, habe sich der Radfahrer noch beim Abbiegevorgang auf der Kreuzung nach links umgedreht. Vermutlich infolge dieser Unachtsamkeit kam der 25-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte am beginn der Unteren Königsstraße vermutlich ungebremst auf einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Dabei zog sich der Radfahrer schwerste Verletzungen im Kopf- und Halsbereich zu. Nach einer notärztlichen Erstversorgung noch an der Unfallstelle konnte der 25-Jährige zwar noch zur Weiterbehandlung ins Klinikum gebracht werden, verstarb dort aber um 4 Uhr früh an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Der tödlich verletzte Radfahrer hatte zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Fahrradhelm getragen. Sein Fahrrad war zudem nicht verkehrssicher, da der Bowdenzug für die Vorderradbremse komplett fehlte und auch die Beleuchtungseinrichtung am Fahrrad nicht angeschlossen war. Für die Dauer des Rettungsdiensteinsatzes und der Unfallaufnahme musste die Untere Königsstraße ab dem Stern in Richtung Holländischer Platz bis 4 Uhr voll gesperrt werden. Der Sachschaden an dem geparkten Pkw soll rund 1.500,- Euro betragen.

Wolfgang Jungnitsch

Kriminaloberrat Tel.: 0561 / 910 - 1008

Ort
Veröffentlicht
19. Juli 2012, 08:28
Autor