Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Fuldatal-Ihringshausen: Folgemeldung 4 zum Banküberfall am letzten Donnerstag: Täter flüchtete mit Fahrrad und stieg möglicherweise später auf Auto um

(ots) - (Beachten Sie zu diesem Fall bitte auch unsere bisherigen Pressemitteilungen, herausgegeben per OTS über News Aktuell am Donnerstag, 20. Juni 2013, um 9:34 Uhr, 15:56 Uhr und um 17:18 Uhr, sowie vom Freitag, 21. Juni 2013, 15:52 Uhr, www.polizeipresse.de)

Der Zeugenaufruf der Kasseler Kripo vom vergangenen Freitag hat nach Angaben der Ermittler lediglich einen weiteren Hinweis erbracht, der die Beamten aber nicht weiterführte. Nach den bereits vorliegenden Hinweisen gehen die Ermittler des K 11 derzeit davon aus, dass der Täter am Donnerstagmorgen nach dem bewaffneten Raubüberfall auf die Sparkassenfiliale in der Ortsmitte von Fuldatal-Ihringshausen mit einem normalen, unauffälligen Fahrrad auf der Ysenburgstraße in östlicher Richtung flüchtete. Dabei trug er nach Zeugenangaben immer noch seine merkwürdige Verkleidung. Die Zeugen beschreiben ein rostbraunes Sakko, einen gestreiften, mehrfarbigen Schlips, einen grauen Hut, eine dicke Hornbrille und einen dunklen, angeklebten Bart um die Mund- und Kinnpartie herum.

Mit Fahrrad zum Fluchtfahrzeug?

Da er nach dem Überfall gegen 8:30 Uhr mit dem Rad auf der Ysenburgstraße gesehen wurde, könnte der Täter durch das angrenzende Waldgebiet weiter Richtung Fuldatalstraße (Landesstraße 3235) geflüchtet sein. Dort gibt es Parkplätze an der Kragenhöfer Brücke, am Ausflugslokal Graue Katze / Roter Kater", im Einmündungsbereich zur B 3 und unterhalb des Lehrerfortbildungsinstituts, ebenfalls nahe der B 3. Falls die Hypothese zutrifft, könnte der Täter möglicherweise noch vor 9 Uhr oder kurz danach die genannten Parkplätze erreicht und ein dort bereitgestelltes Fluchtauto benutzt haben. Da kein weggeworfenes Fahrrad und auch keine abgelegte Tatbekleidung bei der Spurensuche gefunden wurde, muss der Täter, sofern er zur weiteren Flucht ein Auto benutzt hat, auch das Fahrrad in das Auto eingeladen haben.

Auch auffällige Tatbekleidung noch nicht gefunden

Die Kripo sucht daher jetzt auch nach möglichen Zeugen, die am Donnerstagmorgen zwischen 8:30 Uhr und etwa 9 Uhr in den genannten Bereichen einen entsprechenden Beladevorgang an einem Pkw beobachtet haben. Möglicherweise ist der Täter auch durch seine anschließende Fahrweise bei der weiteren Flucht Passanten oder anderen Verkehrsteilnehmer im östlichen Bereich von Ihringshausen, an der Fuldatalstraße oder an der B 3 aufgefallen. Die ermittelnden Beamten sind auch für Hinweise auf den Verbleib der auffälligen Bekleidungsstücke dankbar, die vom Täter möglicherweise auch weiter entfernt an Parkplätzen oder in Mülltonnen entsorgt wurden.

Die Bearbeitung des Falles erfolgt beim K 11. Hinweise richten mögliche Zeugen bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100.

Wolfgang Jungnitsch Kriminaloberrat Tel.: 0561 / 910 - 1008

Ort
Veröffentlicht
26. Juni 2013, 15:16