Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Fünffensterstraße: Räuber gaben sich als Mietwagenfahrer aus

(ots) - Am gestrigen Mittwochmorgen haben zwei bislang unbekannte Täter bei einem 39-jährigen Mann aus Kassel den Anschein erweckt, sie seien Mietwagenfahrer, haben ihr Opfer in ihrem Auto mitgenommen und unterwegs beraubt.

Der 39-Jährige hatte sich bis etwa 1 Uhr in einem Lokal an der Fünffensterstraße aufgehalten. Beim Verlassen des Lokals beabsichtigte der unter Alkoholeinfluss stehende Mann, sich ein Taxi für den Nachhauseweg zu nehmen. Er wurde auf einen dunklen Van, möglicherweise einen VW-Sharan, aufmerksam, der in einer Parkbucht vor der Gaststätte in Fahrtrichtung Frankfurter Straße stand und mit zwei männlichen Personen besetzt war. Die Männer winkten dem 39-Jährigen zu und erweckten bei ihm den Anschein, Mietwagenfahrer zu sein. Das Opfer nahm dann auch hinten im Van Platz und nannte seine Wohnadresse. Der Fahrer des Wagens sei daraufhin losgefahren und habe nach einer etwa 20-minütigen Fahrt, bei der dem 39-Jährigen die Örtlichkeiten Wolfhager Straße - Dreibrücken, Eisenbahnüberquerung Harleshausen/Rothenditmold und ein linksseitig gelegenes Wohngebiet in Erinnerung blieben, gehalten. Der Beifahrer habe ihn in diesem vermutlich in Kirchditmold gelegenen Wohngebiet aus dem Wagen auf den Straßenboden gezerrt und ihn an den Kopf getreten. Des Weiteren habe er seine Jacke durchsucht und aus der Innentasche die Geldbörse geraubt. Beide Täter seien anschließend in dem Van in unbekannte Richtung geflüchtet. Das Opfer ging dann zu Fuß über ein Kleingartengelände linksseitig der Ernst-Leinius-Schule bis zur Harleshäuser Straße Ecke Loßbergstraße und von dort über die Zentgrafenstraße nach Hause. Dort sei er etwa gegen 4 Uhr eingetroffen. Nach seinen Angaben habe er sich zunächst schlafen gelegt und später die Polizei alarmiert. In der geraubten schwarzen Ledergeldbörse befanden sich neben einem Personalausweis auch zwei EC-Karten. Zu den Tätern kann der Kasseler lediglich sagen, dass der Beifahrer etwa 190 cm groß und sehr kräftig gewesen sein soll. Der Fahrer könnte nach Angaben des Opfers osteuropäischer Herkunft gewesen sein. Er soll eine normale Figur gehabt haben.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern, dem dunkelfarbenen Van oder aber zum Tatort des Raubüberfalls geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das für Raubdelikte zuständige Kommissariat K 35 der Kasseler Kripo.

Sabine Knöll

Kriminalhauptkommissarin 0561 - 910 1020

Ort
Veröffentlicht
15. September 2011, 15:35
Autor
Unserort Redaktion