Sag uns, was los ist:

(ots) Kassel: Bei Verkehrskontrollen, die Beamte des Polizeireviers Ost in der Nacht zum heutigen Freitag in Kassel durchführten, stoppten die Polizisten zwei berauschte Fahrer. Während der 33-jähriger Fahrer eines VW die Anhaltezeichen der kontrollierenden Beamten sofort beachtete, versuchte der 21-jährige Audifahrer sich der Kontrolle mit hoher Geschwindigkeit zu entziehen. Seine Flucht vor der Polizei endet jedoch abrupt, als er den Wagen in eine Sackgasse lenkte. Zunächst hatten Polizisten des Reviers Ost gegen 23:15 Uhr den VW in der Dresdener Straße auf dem Parkplatz Schwanenwiese angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten dann fest, dass nicht nur der Innenraum des Wagens verräterisch nach Marihuana roch, sondern der 33-jährige Fahrer aus Niestetal offenbar unter Drogeneinfluss unterwegs war. Nach Entnahme einer Blutprobe auf dem Revier wurde der VW-Fahrer, der sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Trunkenheit im Verkehr verantworten muss, wieder entlassen. Gegen 3 Uhr fiel einer anderen Streife des Polizeireviers Ost in der Scharnhorststraße der Audi mit bulgarischen Kennzeichen auf, der offensichtlich nach Erblicken des Streifenwagens stark beschleunigte. Die Polizisten folgten dem davonrasenden Auto und gaben dem Fahrer Anhaltezeichen, die zunächst unbeachtet blieben. In der Sackgasse im Stadtteil Wesertor endete schließlich die kurze Flucht. Bei der Überprüfung des 21-jährigen Fahrers aus Vellmar stellte sich dann heraus, warum er die Verkehrskontrolle gescheut haben könnte, denn der junge Mann hatte gar keinen Führerschein und stand offenbar auch noch unter Drogeneinfluss. Er musste die Beamten auf das Revier begleiten und sich einer Blutprobe unterziehen. Die Polizisten leiteten Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr gegen der 21-Jährigen ein. Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4461030 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Kassel (Philippinenhof-Warteberg): Zu einem Wohnungseinbruch, bei dem der Täter gewaltsam eine Tür geöffnet und anschließend einen Minibackofen gestohlen hatte, kam es am gestrigen Donnerstagnachmittag im Kasseler Stadtteil Philippinenhof-Warteberg. Nachdem der Einbrecher zunächst mit seiner Beute geflüchtet war, konnte kurze Zeit später ein 41-jähriger Tatverdächtiger aus Kassel in seiner Wohnung festgenommen werden. Dort fanden die Polizisten auch den Ofen auf. Der hinreichend polizeibekannte Mann muss sich nun wegen des Einbruchs verantworten und wird am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt. Wie die aufnehmenden Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes berichten, kam es gegen 15:45 Uhr zu dem Einbruch in der Straße "Am Schäferhof". Ein Anwohner, der sich im Treppenhaus des Mehrparteienhauses befand, hatte beobachtet, wie ein offensichtlich alkoholisierter Mann die Tür einer Wohnung im Haus eingetreten hatte. Als die durch den Zeugen alarmierten Beamten des Polizeireviers Nord kurze Zeit später eintrafen, fehlte von dem Einbrecher, der einen Minibackofen aus der Küche der Wohnung gestohlen hatte, zunächst jede Spur. Anhand der Täterbeschreibung und erster Ermittlungen geriet schnell der 41-Jährige, der den Beamten bestens bekannt ist, in Verdacht. Als sie die Wohnung des Mannes im Stadtteil Philippinenhof-Warteberg am späten Nachmittag aufsuchten, bestätigte sich der Verdacht der Polizisten, denn der 41-Jährige hatte den zuvor gestohlenen Backofen bereits in Betrieb genommen und sich darin Essen zubereitet. Die Polizeibeamten nahmen den alkoholisierten Tatverdächtigen fest und stellten den Ofen sicher. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an und werden von dem Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo geführt. Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4460814 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr