Sag uns, was los ist:

Eine zeitgemäße Homepage Die Gemeinde Kall hat in Zusammenarbeit mit der kdvz Frechen ihre Internetseite modernisiert - Responsives Design auf allen Endgeräten - In Kürze auch das "Haus der Begegnung" im Netz Kall - Normalerweise ist es der Mai, der alles neu macht. In Kall war es der Oktober. Seit Kurzem erstrahlt der Internetauftritt der Gemeinde in frischem Glanz und präsentiert sich zeitgemäß und modern. Und die Seite kommt an: bislang sind der Gemeinde nur positive Rückmeldungen zugetragen worden. Wie heute üblich setzt auch die neue Internetseite der Gemeinde auf ein responsives Design. Die Darstellung der einzelnen Homepages funktioniert also optimal auf jedem internetfähigen Endgerät. Egal ob auf dem Monitor am heimischen PC, am Tablet oder auf dem Smartphone - die Bildschirmauflösung passt sich immer an und liefert so die perfekte Optik. Selbstverständlich ist die Homepage, wie auch die Vorgängerseite, "barrierefrei". "Uns war es wichtig, die Inhalte übersichtlich und benutzerfreundlich zu gestalten", sagt Irene Emons, die das Projekt vonseiten der Gemeinde betreut hat. Mit wenigen Klicks gelangen die Besucher zum gewünschten Ziel. Schon auf der Startseite sind die wichtigsten Themengebiete auf einen Blick zu finden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über ein Menü die Bereiche "Aktuelles", "Bauen & Wohnen", "Bildung & Freizeit", "Bürgerservice", "Rathaus & Politik", "Tourismus", "Unsere Gemeinde" und "Wirtschaftsförderung" auszuwählen. Natürlich muss eine Internetseite immer aktuell sein. Aus diesem Grund haben die zuständigen Rathaus-Mitarbeiter, darunter auch der neue Azubi Thanisten Thasisius, der erst seit August bei der Gemeinde ist und tatkräftig mitgeholfen hat, in den vergangenen Monaten Daten aktualisiert, passende Bilder ausgewählt und Links aktualisiert und gesetzt. Unterstützt wurde die Gemeinde vom kommunalen Datenverarbeitungszentrum (kdvz) Frechen, an deren Rechenzentrum die Gemeinde Kall angeschlossen ist. Zwar ist die neue Homepage der Gemeinde nun am Netz. Abgeschlossen sind die Arbeiten aber noch nicht. "Eine Homepage ist nie ganz fertig", sagt Teamleiterin Irene Emons. Die Internetseite wird permanent aktualisiert, die Inhalte, wenn nötig, korrigiert und es wird Content ergänzt. Außerdem soll die Nutzerfreundlichkeit ständig optimiert werden. In Kürze wird eine weitere Internetseite hinzukommen: Das "Haus der Begegnung" wird demnächst über einen eigenen Auftritt im Netz abgebildet. Eine entsprechende News inklusive der Verlinkung erfolgt dann auf der Homepage pp/Agentur ProfiPress
mehr