Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Kaller Graffiti Projekt nimmt Gestalt an

Vor fast drei Jahren initiierte Bündnis 90 / Die Grünen mit einem Antrag im Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport eine Arbeitsgruppe zur Gestaltung der Fassaden in der Unterführung am Bahnhof. In den Unterführungen Gemünder Straße und Trierer Straße waren die Wände in der Vergangenheit immer wieder mit rassistischen und anderen fragwürdigen Parolen und Schmierereien verunstaltet worden. Ziel der Arbeitsgruppe war es, Konzepte zu entwickeln, wie das Bahnhofsumfeld nachhaltig besucherfreundlich gestaltet werden kann. Es ging hierbei um das Erscheinungsbild von Kall und um ein positives Entre für Reisende die via Bahn nach Kall kommen.

Von der Firma Highlightz-Fassadendesign wurden mit Herrn Büth Motivvorschläge erarbeitet. In der Zwischenzeit sind erste Entwürfe von der Arbeitsgruppe ausgewählt worden. Zwei Motive aus Alt-Kall, das alte Nesgen Gebäude "Hotel zur Post" mit Einblick in die Kölner Straße, sowie das damalige historische Postgebäude auf der Gemünder Straße. Die Realisierung wird voraussichtlich noch in diesem Frühjahr beginnen.

Der fußläufige Weg nach Sötenich soll durch Jugendliche aus der Gemeinde gestaltet werden. Der Betreuungsverein "TuWas" und die Flüchtlingshilfe sind am Projekt beteiligt, schon jetzt haben sich Firmen aus Kall bereiterklärt diese Initiative zu unterstützen.

Die Gemeinde hofft so präventiv Farbschmierereien im Bahnhofsbereich zu verhindern und Kall noch ein bisschen schöner zu machen.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
08. April 2016, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion