Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Wanderausstellung zur Gleichstellungsarbeit

30 Jahre Gleichstellung

Jülich / Gleichstellungsstelle - Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Gleichstellungsstelle ist vom 06. bis zum 24. März die Ausstellung „25 Jahre LAG NRW - 25 Jahre Lust auf Gleichstellung" im Foyer des Rathauses zu sehen. Die Gleichstellungsstelle lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich über die Arbeit der kommunalen Gleichstellungsstellen und der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsstellen in Nordrhein Westfahlen zu informieren.

Anschaulich und informativ werden vor dem Hintergrund der Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (LAG NRW) deren Aufgaben, Ziele und zentrale Forderungen dargestellt. Exemplarisch werden verschiedene Themen wie berufliche Chancengleichheit, Gesundheit, häusliche Gewalt, Mädchen- und Frauen im Breiten- und Spitzensport aufgegriffen und aus Sicht der Gleichstellungsarbeit beleuchtet.

„Trotz vieler Erfolge ist ein chancengleiches, diskriminierungsfreies und selbstbestimmtes Leben zwar gesellschaftlich unstrittig, aber leider noch keine gelebte Realität", betont Bürgermeister Axel Fuchs und ruft die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich über die Gleichstellungsarbeit zu informieren. „Auch in der Gestaltung des demografischen Wandels und dem bevorstehenden Fachkräftemangel spielt eine konsequente und nachhaltige Chancengleichheit von Mann und Frau eine bedeutende Rolle, der wir z.B. mit der beruflichen Gleichstellung von Frauen verstärkt in Führungspositionen und geeigneten Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie entgegentreten können."

Die Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/Gleichstellungsstellen NRW wurde 1988 von Gleichstellungsbeauftragten gegründet. Sie koordiniert die Aufgaben der kommunalen Gleichstellungsstellen, vertritt deren Interessen nach außen und ist mit wichtigen gleichstellungspolitischen Akteurinnen und Akteuren vernetzt. Für die kommunalen Gleichstellungsstellen ist sie ein Forum für einen landesweiten Austausch von Informationen, Erfahrungen und der Entwicklung gemeinsamer Positionen zu frauen- und gleichstellungspolitischen Themen.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten Frau Geithner-Simbine unter der Telefonnummer 02461 63377 oder unter http://www.juelich.de/gleichstellungsstelle .

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
24. Februar 2017, 00:00
Autor