Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Öffnungszeiten an den Karnevalstagen 2018

Öffnungszeiten an den Karnevalstagen 2018

Die Verwaltung bzw. die Volkshochschule, die Musikschule, das Stadtarchiv, die Stadtbücherei und das Museum stehen für die Bürgerinnen und Bürger an den Karnevalstagen 2018 wie folgt zur Verfügung:

Freitag, 9. Februar

Die Stadtverwaltung inkl. Volkshochschule, Musikschule (inkl. Unterricht) und Stadtbücherei haben normalen Dienstbetrieb.

Das Museum und das Stadtarchiv sind über das ganze Karnevalswochenende geschlossen.

Samstag, 10. Februar

Die Stadtbücherei hat normalen Dienstbetrieb. Die übrigen Verwaltungsdienststellen einschließlich Volkshochschule, Musikschule, Stadtarchiv und Museum sind geschlossen.

Sonntag, 11. Februar

Alle Verwaltungsdienststellen einschließlich Volkshochschule, Musikschule, Stadtarchiv, Stadtbücherei und Museum sind geschlossen.

Rosenmontag, 12. Februar

Alle Verwaltungsdienststellen einschließlich Volkshochschule, Musikschule, Stadtarchiv, Stadtbücherei und Museum sind geschlossen.

Veilchendienstag, 13. Februar

Übliche Öffnungszeiten für alle Dienststellen, mit Ausnahme der Musikschule (Geschäftsstelle und Unterricht) und der Volkshochschule. Diese sind am Veilchendienstag geschlossen.

Aschermittwoch, 14. Februar

Übliche Öffnungszeiten für alle Dienststellen einschließlich Volkshochschule, Musikschule, Stadtarchiv, Stadtbücherei und Museum.

An den Öffnungstagen kann es - insbesondere in den publikumsintensiven Bereichen - urlaubsbedingt zu Engpässen kommen. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Standesamt

Das Standesamt Jülich wird vom 8. Februar bis 14. Februar nur Beurkundungen von Sterbefällen vornehmen. Für alle weiteren Belange des Personenstandswesens steht die Dienststelle ab 15. Februar wieder zur Verfügung.

Bereitschaftsdienst

Der Bereitschaftsdienst des städtischen Bauhofes (insbesondere für Kanal- und Straßenschäden) ist an den v.g. Tagen über die Feuerwache Jülich (Rufnummer: 8057770) erreichbar. In sonstigen dringenden Fällen kann man sich auch an diese Stelle bzw. an die Polizei (Rufnummer: 02461/627-0 bzw. Notruf 110) wenden.

Ort
Veröffentlicht
09. Februar 2018, 08:44
Autor