Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Einstimmen auf den Advent

whatsapp shareWhatsApp

Einstimmen auf den Advent

Kirchenchor St. Agatha Mersch-Pattern

Zum 1. Advent am 1. Dezember lud der Kirchenchor St. Agatha Mersch-Pattern unter Leitung von Hubert Ilbertz zum "Einstimmen auf den Advent" in die mit Kerzen und Laternen vorweihnachtlich geschmückte Kirche in Mersch ein. Zum Einzug des Chores aus der Sakristei in den Altarraum spielten die Lucky Trumpets von der Orgelbühne aus das Stück "Andachtsjodler". Es war ein Gänsehautmoment, als die Blasinstrumente in der noch abgedunkelten Kirche aufspielten. Der Chor eröffnete das Konzert in der gut besetzten Kirche mit Adventsliedern, die jeder aus dem Gotteslob kennt: "Seht die gute Zeit ist nah" und "In das Warten dieser Welt". Anschließend begrüßte die Vorsitzende, Angela Wirtz, alle Mitwirkenden und Besucher des Konzertes. Da die Kirche aufgrund der defekten und nicht mehr zu reparierenden Heizung sehr kalt war, ermunterte Frau Wirtz schon im Vorfeld alle, sich warm anzuziehen und an den Decken, die in den Bankreihen bereit lagen, zu bedienen. Der Schulchor der Grundschule in Welldorf, unter Leitung von Silke Kayser, zog mit dem Lied "Hambani Kahle" in die Kirche ein und sang seine "Lieder zur Weihnachtszeit". Die Kinder wurden für ihre zum Teil mit Instrumenten aufgeführten Lieder mit viel Applaus belohnt und jedes Kind erhielt eine kleine Überraschung. Im Wechsel mit den "Lucky Trumpets", die alte Weihnachtslieder spielten bei denen alle tüchtig mitsangen, trug der Chor dann immer wieder seine Lieder vor. Ob "Alle Dinge dieser Welt" und "Schau auf die Welt" von John Rutter oder aber die neu einstudierten Lieder wie "Psalite", "Es war in einer Nacht zu Bethlehem", nach der bekannten bolivianischen Volksweise "El Condor Pasa", und "Seht den hellen Stern", ein englisches Lied, welches von Hubert Ilbertz auf Deutsch übersetzt worden ist, war es eine ausgeglichene Auswahl an alter und neuer Advents- und Weihnachtslieder. Bei den Liedern "O du fröhliche" und "Zu Bethlehem geboren", nahmen die Besucher gerne die Einladung zum Mitsingen an. Das vom Chor vorgetragene Lied "Luleise Gottessohn" durfte ebenso nicht fehlen wie der "Trommlerjunge", bei dem Barthel Stockem mit seinem Trommelspiel unterstützte.

Das Konzert endete mit dem Lied "Weihnachten bin ich zu Hause". Im Wechsel mit den Sängern und Sängerinnen sang Lena Faber hierbei das Solo. Sie ist das jüngste Mitglied des Chores und verzauberte mit ihrer Solostimme alle Zuhörer. Zwischen den musikalischen Darbietungen wurde eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen, die vom Sinn des Schenkens handelte. Mit der teils humorvollen Geschichte "Die Engel müssen weg", wurde jedem noch einmal bewusst, dass es gar nicht so wichtig ist, was man schenkt, sondern wie. Zum Schluss des Konzertes, das auf die kommende besinnliche Weihnachtszeit eingestimmt hat, bedankte sich Frau Angela Wirtz bei allen, die den Chor bei der Durchführung dieses Konzertes unterstützt haben und vor allem bei den zahlreichen Besuchern. Da auch in diesem Jahr kein Eintritt verlangt wurde, bat sie um eine Spende und teilte mit, dass der Reinerlös der Spende der evangelischen Wohngruppe in Mersch-Pattern zugutekommt. Zum Abschluss des Konzertes sangen alle, ob Sänger, Sängerinnen oder Besucher unter Begleitung der Lucky Trumpets das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht."

Durch anhaltenden Applaus und den Worten vieler Gäste: "Jetzt kann die Weihnachtszeit beginnen", wurde zum Ausdruck gebracht, wie sehr allen das Konzert gefallen hat. Im Eingangsbereich der Kirche ließen dann Mitwirkende und Gäste bei heißem Glühwein und heißem Tee in gemütlicher Atmosphäre das Konzert noch etwas nachklingen. Den Abschluss des Sängerjahres 2019 bildet die musikalische Gestaltung der Messe am 1. Weihnachtstag in der Kirche St. Agatha um 11 Uhr. Alle Sänger und Sängerinnen möchten wieder mit Chorleiter Hubert Ilbertz um 10.45 Uhr mit Weihnachtsliedern auf die Festmesse einstimmen.

Ort
Veröffentlicht
13. Dezember 2019, 06:38
Autor
whatsapp shareWhatsApp