Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
140515.3-Wacken: Störung der Totenruhe

(ots) - Zwischen Sonntag (14 Uhr) und Montag (7 Uhr) hatte sich ein bislang Unbekannter an einem Grab auf dem Friedhof in der Gemeinde Wacken (Hauptstraße) in niederträchtiger Weise zu schaffen gemacht: Er war über die Grabstätte einer Familie aus dem Bereich des Amtes Schenefeld gelaufen und hatte dabei Pflanzen heruntergetreten und eine Vase mit Blumen umgestoßen.

Hinweise an die Polizeistation Schenefeld, Telefon 04892/89926-0. Die ermittelt wegen Störung der Totenruhe (§ 168 StGB) und Sachbeschädigung (§ 303 StGB).

Störung der Totenruhe - Paragraph 168 StGB: "(1) Wer unbefugt aus dem Gewahrsam des Berechtigten den Körper oder Teile des Körpers eines verstorbenen Menschen, eine tote Leibesfrucht, Teile einer solchen oder die Asche eines verstorbenen Menschen wegnimmt oder wer daran beschimpfenden Unfug verübt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Ebenso wird bestraft, wer eine Aufbahrungsstätte, Beisetzungsstätte oder öffentliche Totengedenkstätte zerstört oder beschädigt oder wer dort beschimpfenden Unfug verübt. (3) Der Versuch ist strafbar.

Ort
Veröffentlicht
15. Mai 2014, 12:47
Autor
Rautenberg Media Redaktion