Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Waldwochen - Natur hautnah erleben

Wie jedes Jahr, waren in den vergangenen sechs Wochen der Wald und der angrenzende Abenteuerspielplatz die Erkundungslandschaft für die Kinder vom St.-Antonius-Kindergarten Sevelen. In der frischen Morgenluft brachten Eltern die Kinder zum neuen Basislager am Koetherdyck. Während der täglichen Expeditionen konnten nicht nur Bäume und andere Pflanzen des Waldes begutachtet werden, sondern auch eine Vielzahl von Tierarten, die hier ihr Zuhause haben. Doch nicht nur für die „Forscher" gab es ein unterhaltsames und spannendes Programm. Auch die „Abenteurer" kamen voll auf Ihre Kosten und konnten das großartige und vielfältige Angebot des Waldes zum sammeln, klettern, experimentieren, schnitzen und balancieren ausgiebig nutzen. Darüber hinaus bot das alljährlich und eigenhändig gebaute Tipi wieder die Möglichkeit um sich zwischen den spannenden Erlebnissen etwas zu erholen oder sich beim gemeinsamen Frühstück über neue Abenteuer auszutauschen.

Neben den unbegrenzten Möglichkeiten des Waldes machten sich die Erzieherinnen wieder einmal viele Gedanken um die Kinder altersgerecht zu fordern und fördern. Dabei wurde zum Beispiel jeden Mittwoch in altershomogenen Gruppen gearbeitet. Die „Wühlmäuse" wurden durch Geschichten von Teddy Willi begeistert, der Ihnen vom Wald berichtete. Bei Wanderungen konnten die „Spürnasen" auf spielerischer Art und Weise viel über Ihre Umgebung erfahren und einige Eigenschaften der Tier- und Pflanzenwelt erlernen.

Die „Pfiffikus"-Kinder lernten die Geschichte von Robin Hood kennen und durften im Anschluss sogar den richtigen Umgang mit Pfeil und Bogen eigenständig erleben.

Den Vorschulkindern wurde ein weiteres Highlight dank der finanziellen Unterstützung durch den Förderverein geboten. Begleitet und gesichert durch den ausgebildeten Freizeitpädagogen, Tim Behrendt konnte diese Höhenluft schnuppern und richtige Kletter-Erfahrung sammeln. Doch auch das übrige Rahmenprogramm kann sich mehr als sehen lassen. So konnten alle Kinder dank der freundlichen Unterstützung von Joachim Lang eine neue sportliche Herausforderung ausprobieren und auf einer Slackline Ihre Geschicklichkeit und Balance unter Beweis stellen. Auch Kulinarisch bleiben sicherlich die Zubereitung des Stockbrotes bzw. von Marshmallows über dem Lagerfeuer noch lange in Erinnerung.

Alles in Allem war es wieder einmal eine wunderschöne, lehrreiche und prägsame Erfahrung für die Kinder. Nur die Zeit war wieder einmal viel zu knapp und die sechs Wochen Spaß und Abenteuer im Wald sind wie im Fluge vergangen. Ein herzlichen Dank an die Erzieherinnen und all die Helfer bzw. Unterstützer - die diese „Waldwochen" für die Kinder wieder einmal zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Freuen können wir uns aber auch schon darauf, dass es kein einmaliges Erlebnis für die Kinder ist und es auch im nächsten Jahr wieder heißt „Hurra - endlich Waldwochen".

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
09. Juni 2017, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion