Sag uns, was los ist:

(ots) /- Ein 32-jähriger Taxifahrer hat am Donnerstag eine 79 Jahre alte Frau vor finanziellem Schaden bewahrt, nachdem Trickbetrüger mit einem Gewinnversprechen lockten. Bei mehreren Anrufen war der Seniorin versichert worden, in einem Gewinnspiel 47.870 Euro gewonnen zu haben. Für die 79-Jährige klang dies glaubhaft, da sie schließlich auch öfter an Preisausschreiben teilnimmt. Zur Auslösung des Betrages sollte die betagte Frau nur noch Gutscheinkarten eines Online-Versandhandels im Wert von 700 Euro zur Legitimierung sowie für die Übermittlung der rückseitigen Codes besorgen. Mit diesen Codes ließe sich auch der später zu erhaltende Geldkoffer öffnen. Die unbekannten Täter beorderten hierfür ein Taxi zu ihrem auserwählten Opfer, welches die Frau zu einem nahegelegenen Supermarkt bringen sollte, um dort die Geldkarten zu kaufen. Allerdings hatten die Nepper mit ihrem eigens bestellten Taxifahrer großes Pech. Der aufmerksame Chauffeur verständigte nämlich die Polizei, nachdem ihm die Seniorin den Sachverhalt geschildert hatte. Bei den weiteren Nachforschungen der alarmierten Polizisten ließen sich die Drahtzieher allerdings bisher nicht dingfest machen. Hierzu dauern die Ermittlungen noch an. Angesichts dieser wie auch ähnlicher Betrugsmaschen, bei denen auch immer wieder von den Betrügern Taxi- oder Mietwagenfahrer beziehungsweise Bankangestellte eingespannt werden und die immer wieder eine wichtige Rolle vor der Tatvollendung spielen, hat das Betrugsdezernat der Karlsruher Kriminalpolizei zur Sensibilisierung dieser beiden Berufsgruppen einen Flyer erstellt. Mit der Vermittlung von wichtigen Tipps sollen beim Bekanntwerden solcher Sachverhalte mögliche weitere Betrugstaten verhindert werden. Die Broschüren werden derzeit an die Zielgruppen bereits verteilt. Ralf Minet, Pressestelle
mehr 
(ots) /- Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim - und des Polizeipräsidiums Karlsruhe Ein 27-jähriger Ungar konnte am Donnerstag nach einem Wohnungseinbruch in Ispringen auf frischer Tat festgenommen und sodann am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Am Donnerstag, 08.11.2018, gegen 10.45 Uhr, nahm eine Zeugin auf dem Nachbargrundstück eine fremde männliche Person wahr. Sie wusste, dass ihre Nachbarn außer Haus waren und der Mann dort nichts zu suchen hatte, weshalb sie umgehend die Polizei verständigte. Die kurze Zeit später eingetroffenen Beamten des Polizeireviers Pforzheim-Nord stellten fest, dass offensichtlich die Wohnräume durchsucht worden waren und fanden unterhalb der Terrasse zurückgelassene, aus dem Haus mitgenommene Schmuckverpackungen. Aufgrund der bekannt gewordenen Fluchtrichtung geriet ein in der Nachbarschaft gelegenes Wohnanwesen in den Fokus der Beamten. Hier konnte der ungarische Tatverdächtige angetroffen und festgenommen werden. Er räumte die Tat ein und offenbarte sein Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro, unter dem sich Schmuck, ein Navigationsgerät, eine Festplatte und ein Tablet befanden. Der dringend Tatverdächtige hält sich nach seinen Angaben erst seit vier Wochen in Deutschland auf. Er wurde am Freitag auf Antrag der Pforzheimer Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt der Haftbefehl erließ. Der dringend Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft. Dr. Bernhard Ebinger, StA Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim Frank Otruba, Polizeipräsidium Karlsruhe, Pressestelle
mehr