Sag uns, was los ist:

Saubere Stadt? - Von wegen! Gerade haben wir die Aktion "Wir machen dem Müll Beine", hinter uns, und wieder hat der Bürgermeister die große Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt gelobt. Und wieder haben sich - mit Recht - diverse Gruppen engagierter Müll-Sammler für ihren erfolgreichen Einsatz auf die Schultern geklopft oder klopfen lassen. Und wie sieht die Stadt jetzt aus? Na, im Großen und Ganzen wie vor der Müll-Sammelaktion. Was kann man gegen die Vermüllung unserer Stadt und die Kaugummi-Verklebung unserer Bürgersteige und Plätze tun? Allmählich muss man am guten Willen vieler Mitmenschen zweifeln bzw. verzweifeln. Wahrscheinlich hilft nur, die Menschen in ihren schmerzempfindlichsten Körperteil zu zwicken, ihre Brieftasche. Ha!, da hat die Stadt ja schon vorgesorgt: In der "Anlage zur Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Sankt Augustin" (kurz: "OVO") ist säuberlich aufgelistet, was es kostet, wenn man Unrat einfach wegwirft und - ganz wichtig - dabei erwischt wird. Da steht gelistet für das Wegwerfen kleinerer Gegenstände z.B.: Zigarettenkippe € 5, Zigarettenschachtel oder Obst oder Lebensmittelreste € 10, Dosen, Verpackungen o.ä. € 20, Glas und Kaugummi € 25, Hunde-Kot hinterlassen € 25 - 35. Dazu sagen wir: Viel zu wenig! Wenn man bedenkt, welche Gifte neben Nikotin aus der Kippe in die Umwelt gelangen, welche Rohstoffe achtlos dem Rohstoffkreislauf entzogen werden, wie viel Energie es braucht und wie teuer es ist, Kaugummis vom Pflaster zu entfernen, und welche Verletzungsgefahr von Glasscherben ausgeht. Rauf mit den Strafzahlungen! Und schärfer kontrollieren! Das halten wir für unerlässlich.
mehr