Sag uns, was los ist:

Veedelsbeirat gibt grünes Licht für zwei weitere „Bürgerprojekte“ In seiner Sitzung gestern, 25. Oktober 2010, hat der Veedelsbeirat Mülheim für zwei weitere Projekte im Rahmen des Strukturförderungsprogramms „Mülheim 2020“ grünes Licht gegeben: eine Richtlinie für einen so genannten „Verfügungsfonds“ und die Errichtung eines Familienparks unter der Zoobrücke. Abschließend muss die Bezirksvertretung Mülheim die städtische Richtlinie für den Verfügungsfonds in ihrer Sitzung am 15.November 2010 noch beschließen. Mit dem Verfügungsfonds wird ein flexibles   Finanzierungsinstrument geschaffen. Es eignetsich insbesondere dazu, mit kleinem Budget und ohne großen bürokratischen Aufwand konkrete  bürgerschaftliche Projekte zu unterstützen, weiter zu entwickeln und zu stabilisieren. Bestehende Strukturen sollen dabei gezielt gefördert und neue Projekteangestoßen werden. Die Mittel aus dem Fonds sollen auch für freie Träger und entsprechende Einrichtungen vor Ort eingesetzt werden, damit sie ganz konkrete Projekte von engagierten Bürgern und für die Bürger im Bezirk voranbringen. Oberbürgermeister Jürgen Roters begrüßt dieses zusätzliche Bürgerprojekt: „Der VerfügungsfondsMülheim 2020 bietet eine gute Chance für die Aktivierung der Bürgerinnen und Bürger und die kurzfristige Umsetzung guter und förderungswürdiger Ideen. Die vor Ort tätigen Organisationen, Vereine und Bürgerinitiativen haben so die Möglichkeit, in Ergänzung zu dem bereits bestehenden Programm mit kleineren Projekten oder Maßnahmen eine Verbesserung für ihren Stadtteil zu erreichen.“Der Veedelsbeirat stimmte auch für die Einrichtung eines Familienparks in Mülheim. Er ist zwischen Rheinpark und Jugendpark vorgesehen, zum Teil unter und zum Teil neben der Zoobrücke, als ein besonderer Ort inmitten zweier sehr unterschiedlich genutzter attraktiver Parkanlagen. Kinder und Jugendliche konnten sich an der Planung beteiligen. Geplant ist, vielfältig zu nutzende Flächen  bereitzustellen mit Trampolinen, Streetballkörben,Kletterwand, Schaukeln und anderem. Die bereits vorhandene Mini-Car-Bahn soll verlegt, außerdem ein Ersatz für die überalterte Minigolfanlage geschaffen werden. Die sich anschließende Grünfläche mit schönem Baumbestand wird ebenfalls in die Gestaltung mit einbezogen. Indem man dort Rondelle anlegt, sollen Rückzugsbereiche und zugleich Treffpunkte für kleinere Gruppen entstehen. Die Gesamtkosten für den Familienpark werden auf rund 924.000 Euro kalkuliert. Das Strukturförderprogramm „Mülheim 2020“ will negativen Entwicklungen in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst entgegenwirken. Mit mehr als 40 Projekten sollen die Arbeitslosigkeit spürbar verringert, die Wirtschaftskraft gestärkt, die Bildung gefördert, die gesundheitliche Situation der Anwohner verbessert und Geschäftsstraßen attraktiver gestaltet werden. Das umfangreiche Maßnahmepaket muss bis Ende 2014 umgesetzt werden und soll Impulse bieten für eine weitere positive Entwicklung.
mehr