Sag uns, was los ist:

(ots) - Wir berichteten am Dienstag (12. April) unter der Überschrift "Wo ist Michael Decker aus Elsdorf?" über den Vermissten. Am Mittwochmorgen erhielt das zuständige Kriminalkommissariat 11 in Hürth über das Bundeskriminalamt den Hinweis, dass der PKW des Mannes im belgischen Huy von der Polizei sichergestellt wurde. Decker ist seit Samstagnachmittag von seiner Arbeitsstätte in Brühl aus nicht nach Hause (in Elsdorf) zurückgekehrt. Es gab letzte Telefonkontakte aus dem Raum Aachen mit Verwandten, bei denen er auf Bezinmangel an seinem Fahrzeug aufmerksam machte. Er gab an, dass er sich verfahren habe und an der belgischen Grenze wäre. Nachweislich hat er mit Hilfe eines ADAC-Mitarbeiters, in Herzogenrath am Sonntag (01:30 Uhr) getankt. Er kam aber nicht zurück nach Elsdorf. Handyortungen der Polizei ergaben, dass er anschließend einmal in ein belgisches Netz einloggte. Weitere Peilungen verliefen negativ. Heute ging eine Meldung der belgischen Polizei über das BKA von bei uns ein, nach der der PKW des Vermissten in Huy in Belgien am Sonntagabend gegen 23:00 Uhr -wegen eines Parkverstoßes- abgeschleppt wurde. Eines seiner beiden Handys lag ausgeschaltet im Auto. Nach dieser Meldung aus Belgien, wurde am Sonntagmorgen gegen 09:00 Uhr am Fahrzeug, an der Abschleppstelle, ein Mann von einem Zeugen gesehen. Die Schwester des Vermissten wurde heute sofort informiert und befindet sich in Huy. Sie war heute bereits in Belgien, um nach ihrem Bruder zu suchen und steht mit der hiesigen Polizei in telefonischem Kontakt. Das zuständige Kriminalkommissariat 11 hat eine Antwort über das BKA nach Belgien gesandt und gebeten, unter Beurteilung der Gesamtumstände -bei uns und in Belgien- die Einleitung von Suchmaßnahmen zu prüfen. Es gibt weiterhin keine Anhaltspunkte für eine Straftat. Suizidale Aspekte spielen nach Angaben der Angehörigen ebenfalls keine Rolle. Es ist nicht auszuschließen, dass der Vermisste sich von Huy aus auf anderem Wege (mit Bus oder Bahn oder als Anhalter) in Richtung seiner Heimatgemeinde Elsdorf begibt. Deshalb an dieser Stelle die Personenbeschreibung: Er ist circa 180 Zentimeter groß, kräftig und wirkt aufgrund einer Erkrankung etwas schwerfällig/steif. Auf dem rechten Oberarm ist er tätowiert mit einem chinesischen Zeichen. Im linken Ohr trägt er einen Ring. Seine Haare sind dunkelbraun und er hat lange Kotletten. Bekleidet war er mit einem grau-schwarz karierten Hemd, dunkelblauem T-Shirt, einer dunklen Jeans, dunkelbraunen Halbstiefeln und einer dunkelblauen Winterjacke. Zeugen, die dem Mann begegnen, werden gebeten, sich umgehend mit der Polizei im Rhein-Erft-Kreis (02233-520) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
mehr