Sag uns, was los ist:

(ots) Eine Zeugin (67) vernahm einen lauten Knall und beobachtete in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (03. Januar) einen Radfahrer auf der Fischenicher Straße in Höhe der Hausnummer 72, der mit seinem Oberkörper im Kofferraum eines geparkten Autos hing. Gegen 23:45 Uhr prallte der E-Bike-Fahrer offensichtlich mit seinem Vorderrad gegen das Heck des geparkten Wagens. Dadurch splitterte die Heckscheibe und der E-Biker verlor dabei seine Brille und einen Joint. Diese Gegenstände suchte er im Kofferraum des Autos, konnte sie aber nicht auffinden. Im Anschluss verließ er die Unfallörtlichkeit in Richtung Gennerstraße. Zunächst schob er sein E-Bike. Dieses konnte durch die eingesetzten Beamten jedoch unweit von der Unfallörtlichkeit aufgefunden werden. Auf Grund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass der Radfahrer sich verletzt hat. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach dem E-Bike-Fahrer. Dieser wird folgendermaßen beschrieben: 25 bis 30 Jahre alt, schlanke Statur, groß. Er trug dunkle Kleidung und eine schwarze Mütze. Außerdem führte er ein großes Musikinstrument in einer lederähnlichen Tasche mit sich. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall und/oder der Person machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 02232 52-0 zu melden. (akl) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de   Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4482757 OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell
mehr