Sag uns, was los ist:

(ots) - Drei renitente Ladendiebe (16, 19, 22) haben sich am Freitagabend (14. Dezember) erheblich ihrer Festnahme widersetzt. Sie verletzten einen Polizeibeamten und versuchten, einer Polizeibeamtin die Dienstwaffe aus dem Holster zu reißen. Während einer Fußstreife um 19.40 Uhr in der Kölner Innenstadt bemerkten die Beamten drei verdächtige Personen. Als die Polizisten den 19-Jährigen auf der Hohen Straße kontrollieren wollten, riss dieser sich sofort los und rannte in Richtung der Gürzenichstraße davon. Auf der Flucht verlor er sechs Parfümpackungen, die er unter seiner Jacke versteckt hatte. Wie sich später herausstellte, hatte er das Parfüm zuvor in einem Geschäft gestohlen. Ein Bürger, der die Flucht beobacht hatte, kam der Streife zur Hilfe und schnappte sich den Dieb. Während der anschließenden Festnahme wehrte sich der Tatverdächtige heftig. Er schlug, trat und bespuckte die Polizistin. Außerdem versuchte er, der Beamtin in die Hand zu beißen und ihr die Dienstwaffe aus dem Holster zu ziehen. Er bezeichnete die Beamtin als "Hure und Schlampe". Ein Ladendetektiv eines Kaufhauses, der auf das Geschehen aufmerksam wurde, unterstützte die Beamtin bei der Festnahme. Gleichzeitig nahm der Kollege der Beamtin den 16-jährigen Komplizen fest. Auch dieser wehrte sich heftig gegen seine Festnahme. Er versuchte sich ebenfalls loszureisen und trat und schlug auf den Beamten ein. Dabei wurde der Polizist am Bein verletzt. Er musste in einer Klinik ambulant behandelt werden. Zur Unterstützung gerufene Polizisten nahmen den dritten Tatverdächtigen fest. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten in seiner Jackentasche Marihuana. Ein Haftrichter schickt das Trio in Untersuchungshaft. (fr)
mehr