Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Drei Festnahmen, zwei Wohnungen durchsucht, knapp 30 Taten aufgeklärt

(ots) - In einer gemeinsamen Aktion von Kriminal- und Schutzpolizei konnte in der vergangenen Woche, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein 29-jähriger Wipperfürther auf frischer Tat festgenommen werden. Das führte im Nachgang zu zwei weiteren Festnahmen, zwei Wohnungsdurchsuchungen, der Sicherstellung von Diebesgut und der Aufklärung von knapp 30 Straftaten. Seit Mai führte eine Vielzahl von Einbrüchen zur Beunruhigung der Hückeswagener Bevölkerung. Das veranlasste die Polizei zu der Gründung einer Ermittlungskommission und der Bündelung von Kräften der Kriminal- und Schutzpolizei, um mit offenen und verdeckten Maßnahmen der Täter habhaft zu werden. Diese intensiven Bemühungen führten dann letzte Woche zum Erfolg. Bei der Observation möglicher Tatobjekte in Hückeswagen beobachteten zivile Kräfte zwei Tatverdächtige. Als diese sich nach einem Einbruchsversuch vom Tatort entfernten, griffen die Beamten zu. Einen 29-jährigen Wipperfürther nahmen die Beamten vor Ort fest. Der zweite Tatverdächtige konnte flüchten. In der nachfolgenden Vernehmung gab der Wipperfürther zwei Einbrüche/Versuche in Bäckereien in dieser Nacht zu. Auch einen Einbruch in eine Firma in der Straße Stahlschmidtsbrücke in Hückeswagen, bei dem die Täter einen Tresor entwendeten, räumte er ein. Dieser Einbruch hatte bei ihm und seinem Mittäter zu einer großen Enttäuschung geführt. Wähnte man sich doch mit dem Inhalt des Tresors in fernen sonnigen Gefilden. Einer Auswanderung stand nichts mehr im Wege. Doch als man den Tresor öffnete, war nichts zu sehen als gähnende Leere. Somit blieb den Beiden nichts anderes übrig als im schönen Oberberg zu verbleiben. Die Aussagen des 29-Jährigen führten dann zur Festnahme seines 19-jährigen Mittäters. Dieser verfügte über keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik, was sich doch mittlerweile geändert hat. Er sitzt zurzeit in einer Justizvollzugsanstalt in NRW. Der 19-jährige war zeitweise bei einem weiteren 19-jährigen Bekannten aus Hückeswagen untergekommen. An dem war die Polizei schon seit längerer Zeit wegen Warenbetrügereien im großen Stil interessiert. Durch den aus seiner Sicht unglücklichen Umstand, dass er dem Wohnsitzlosen Unterkunft gewährt hatte, geriet er auch in dieser Sache in Verdacht. Der bestätigte sich auch. Der Hückeswagener war für das Duo als Hehler tätig und verhökerte die Sachen im Internet und über Kontakte aus dem Internet. Bei den Wohnungsdurchsuchungen stellte die Ermittlungsgruppe Tatwerkzeug und Diebesgut sicher. Durch Vernehmungen, Durchsuchungen und der Zuordnung von Diebesgut zu Einbrüchen konnten die Beamten bis zum jetzigen Zeitpunkt knapp 30 Straftaten, die im Zeitraum von Mai bis August begangen wurden, aufklären. Die Ermittler sind sich aber sicher, dass bei den noch andauernden Ermittlungen weitere Taten aufgeklärt werden können. Bevorzugtes Diebesgut bei den Einbrüchen in Firmen, Wohnungen, Zahnarztpraxen, Fahrschulen, Bestattungsunternehmen, Apotheken, Handyläden und Blumengeschäften waren Bargeld, Handys, Laptops, Kameras und Spielekonsolen. Die Tatorte lagen hauptsächlich in Hückeswagen aber auch in Wipperfürth, Radevormwald und Marienheide. Eine Fahrschule in Hückeswagen schienen die Tatverdächtigen besonders lieb gewonnen zu haben. Dort stiegen sie allein drei Mal ein. Dem ein oder anderen Geschädigten konnte sein Eigentum bereits zurückgegeben werden. Besonders froh darüber war eine Familie aus Hückeswagen, der man das Laptop und ein externe Festplatte entwendet hatte. Auf dieser befanden sich Aufnahmen der zweijährigen Tochter, die man ihr später als Erinnerung übergeben wollte. Dies ist nun wieder möglich. Froh über die Festnahme war auch ein Remscheider Smartphone Besitzer, der sein Handy verkaufen wollte und von dem 19-jährigen Wohnsitzlosen zum Kauf nach Hückeswagen bestellt wurde. Kaum hatte der Besitzer sein Handy übergeben, konnte er die Laufkünste des 19-Jährigen bewundern, der uneinholbar mit dem Mobiltelefon verschwand. Bei der Aufklärung weiterer Fälle ist die Polizei aber auch auf die Mithilfe insbesondere der Hückeswagener Bevölkerung angewiesen. Bei einem Einbruch in eine Firma in Hückeswagen wurde der auffällige Rumpf eines Modellbootes entwendet. Die Polizei stellt die Frage, ob dies jemandem angeboten wurde. Eine sichergestellte Playstation3 mit Zubehör und Spielen soll laut Angabe der Täter in der letzten Woche bei einem Einbruch erbeutet worden sein. Die Spielekonsole kann aber keinem Einbruch zugeordnet werden. Auch wurde ein Schreckschussrevolver mit Holzgriff sichergestellt. Auch hier wird der Besitzer noch gesucht. Beigefügt sind Bilder, die sowohl Tatwerkzeug als auch Diebesgut zeigen. Hinweise bitte an die Polizei unter der Tel. Nr. 02261/81990.

Ort
Veröffentlicht
16. August 2011, 14:05
Autor