Sag uns, was los ist:

Unsere Regionalligamannschaft hat das Fußballjahr 2018 mit einem deutlichen Heimsieg beendet. Im Landesderby gegen Holstein Kiel II gewann der VfB am Freitagabend mit 3:0 (2:0). Ausgangslage Nach der für den VfB so enttäuschenden Derbyniederlage im Hinspiel vor vier Wochen nahmen die Formkurven beider Teams ganz gegensätzliche Verläufe. Der VfB blieb seither in drei Spielen ohne Gegentor und holte sieben Zähler, Holstein II sammelte hingegen nur noch einen Punkt und kassierte sechs Gegentreffer. In den beiden Auswärtsspielen blieb die Elf von Trainer Ole Werner ohne eigenen Treffer. Aufstellungen VfB-Coach Rolf Landerl konnte im letzten Spiel des Jahres wieder auf Ahmet Arslan zurückgreifen, der zuletzt in Wolfsburg aufgrund einer Gelbsperre aussetzen musste. Außerdem nahm Dennis Hoins den Startplatz von Cemal Sezer ein, dem zunächst nur ein Bankplatz blieb. Auf Seiten der Gäste war im Vergleich zum Hinspiel der erfahrene Tim Siedschlag, der in der Saison 2010/2011 auch für den VfB spielte, in der Anfangsformation. Auf der Bank saß mit Timo Barendt ein weiterer Spieler mit VfB-Vergangenheit. Highlights Dass der VfB auf Revanche brannte, war ihm von der ersten Minute an anzumerken. Und gleich der erste Versuch sollte sitzen, als Ahmet Arslan sich aus der zweiten Reihe ein Herz fasste, abzog und die Kugel im rechten unteren Eck einschlug – sicherlich nicht ganz unhaltbar für Torhüter Timon Weiner (2.). Der VfB machte weiter Dampf, hatte bei einer direkt aufs Tor gezogenen Thiel-Ecke allerdings Pech, dass Holstein diese mit viel Glück und Geschick verteidigen konnte (11.) und Torjäger Daniel Franziskus im Anschluss an eine starke Kombination über die rechte Angriffsseite den Ball nicht voll traf (25.). Starke Proteste gab es nach einer knappen halben Stunde, als die Grün-Weißen ein Handspiel der Gäste im Kieler Strafraum ausgemacht haben wollten, der Schiedsrichter aber weiterspielen ließ (29.). Doch der Ärger darüber war schnell verraucht, weil Dennis Hoins nur vier Minuten später in die gleiche Ecke traf wie Arslan zuvor – 2:0 (33.).  Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst Franziskus einen weiteren Hochkaräter auf dem Schlappen (47.), ehe die Gäste zu ihrer besten Phase in dieser Partie ansetzten, doch Niebergall (50.) und zwei Mal Kulikas (52./79.) fanden ihren Meister in Benjamin Gommert. Auf der anderen Seite sorgte erneut Arslan mit seinem siebten Saisontreffer und seinem ersten Doppelpack für klare Verhältnisse (73.). Florian Riedel (59.), erneut Franziskus (Kopfball an den Pfosten/60.) und der eingewechselte Cemal Sezer nach einer bärenstarken Energieleistung (87.) verpassten weitere Treffer. Besonderes Erneut fanden deutlich über 2000 Fans den Weg an die Lohmühle, erstmals seit über acht Jahren kann der VfB auf einen Zuschauerschnitt von über 2000 Fans verweisen. Schon jetzt besuchten mehr Fans die zwölf Heimspiele, als in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils alle Saisonspiele. Ein deutliches Indiz dafür, dass Heimspiele in dieser Saison wieder eine echte Attraktion sin. Das Spiel im Stenogramm: VfB Lübeck: Gommert – Weißmann, Arslan, Franziskus (84. Will), Mende, Deichmann (84. Löffler), Thiel, Grupe, Halke, Hoins (78. Sezer), Riedel Holstein Kiel II: Weiner – Mohr, Alf, Bernot, Awuku (84. Braun), Niebergall (77. Seidel), Foit, Kulikas, Siedschlag, Fleckstein (61. Born), Sicker. Schiedsrichter: Christian Seper Tore: 1:0 Arslan (2.), 2:0 Hoins (33.), 3:0 Arslan (73.) Gelbe Karten: Halke, Thiel – Fleckstein, Born, Mohr Zuschauer: 2388 (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
Die B-Junioren, genauer unsere U17 und U16, sind bereits in der Weihnachtspause, unsere U15 und die U14 dürfen ab Sonntag nachziehen. Am Samstag und am Sonntag müssen die beiden Teams aus unserem Hansekicker-Stall aber noch einmal im Kampf um wertvolle Punkte ran. Auch die U19 sollte eigentlich noch einmal ran, doch das Spiel beim JFV Calenberger Land wurde witterungsbedingt abgesagt. Samstag, 14 Uhr: U15 zu Gast in Hannover Nach dem torlosen Landesderby gegen Holstein Kiel am vergangenen Wochenende geht es am Samstag noch einmal in die Landeshauptstadt Niedersachsens ins NLZ des Bundesligisten Hannover 96. Und die sind derzeit das Non plus Ultra der Regionalliga Nord, führen die Staffel vor dem FC St. Pauli an, obwohl die Kiezkicker bereits zwei Spiele mehr absolviert hat. Erst eine Niederlage (die allerdings gegen jene St. Paulianer) und sechs Gegentore musste Hannover im bisherigen Saisonverlauf hinnehmen. Unsere Jungs von Trainer Jonas Toboll kämpfen indes erwartungsgemäß um den Klassenverbleib. Ein kleines Polster von derzeit drei Zählern konnte sich unsere U15 erarbeiten, vor allem, weil gegen die direkte Konkurrenz ausnahmslos gepunktet werden konnte. Gegen Hannover geht’s nun nur um Bonuspunkte! Sonntag, 10:30 Uhr: U14 empfängt Nortorf Letzter Aufgalopp auch für unsere U14: Als aktueller Tabellenvierter hat man die Erwartungen mit 22 Punkten mehr als erfüllt. Diesen Platz will man im letzten Spiel vor Weihnachten natürlich verteidigen – im direkten Vergleich gegen den TuS Nortorf. Die Nortorfer haben ohnehin ein Spiel weniger auf der Habenseite (Spiel fand am vergangenen Wochenende nach Redaktionsschluss statt), umso wichtiger ist ein Dreier, um den Gegner tabellarisch auf Distanz zu halten. Spiel der U19 fällt aus Nach verkorkstem Saisonstart, bedingt vor allem durch die langen Sperren der Neuzugänge der JFV Hanse, wollte unsere U19 ihren Aufwärtstrend eigentlich noch fortsetzen. Nachdem sich die Jungs von Trainer Norbert Somodi im Kampf um den Klassenverbleib mittlerweile eine gute Position erarbeiten und diese am vergangenen Wochenende durch den 2:1-Sieg beim SC Borgfeld noch weiter festigen konnten, sollte es morgen beim JFV Calenberger Land weitergehen. Sollte. Doch die Partie wurde am Freitag wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr