Sag uns, was los ist:

(ots) Nachdem der erste Ford S-Max bereits im September seine Feuertaufe hatte, sind jetzt auch die ersten Mercedes-Benz Vito bei der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke in Dienst genommen worden. Somit rollen ab sofort die Streifenwagen der neuesten Generationen auf den Straßen des Mühlenkreises. Sie lösen sukzessive den BMW-Streifenwagen ab. Aktuell sind in Minden vier S-Max als Einsatzfahrzeuge sowie ein Mercedes-Benz Vito für die Hundeführer im Einsatz. Auf den Straßen von Bad Oeynhausen sind ein S-Max sowie ein Vito als Streifenwagen unterwegs. Die Kolleginnen und Kollegen der Polizeiwache Lübbecke nutzen einen Vito. "Ein moderner Fahrzeugpark verbessert die Arbeitsbedingungen unserer Polizistinnen und Polizisten im Streifendienst. Sie brauchen für ihren mobilen Arbeitsplatz sichere und funktionale Fahrzeuge", sagte Behördenleiter Dr. Ralf Niermann anlässlich der Einführung der neuen Streifenwagen. Dem schloss sich der Abteilungsleiter der Polizei Mathias Schmidt an. "Zudem wünsche ich meinen Beamtinnen und Beamten mit den neuen Fahrzeugen allzeit gute und insbesondere unfallfreie Fahrt", so der Polizeidirektor. Auch wenn es für die Beschaffung Vorgaben gab, bekamen die einzelnen Behörden diesmal mehr Entscheidungsspielraum. So werden zu einem Drittel S-Max und zu einem Drittel Vitos angeschafft. Beim letzten Drittel konnte der Bedarf selbst bestimmt werden. So hat die heimische Kreispolizeibehörde 23 S-Max sowie 12 Vitos geordert. Im Gegensatz zu den Vorgänger-Streifenwagen sind die Neuen gekauft statt geleast. Insgesamt besteht die Flotte der auszutauschenden Fahrzeuge der Kreispolizeibehörde aus 35 Wagen. Wenn die derzeitigen Leasingfahrzeuge sukzessive ersetzt werden, liegt deren Fahrzeugalter dann im Schnitt bei rund drei Jahren. Bei den neuen Modellen handelt es sich um Dieselfahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 6d-Temp, beide fahren mit 190 PS und haben Automatikgetriebe. Der Vito aus dem Segment "Utility" ist 4,9 Meter lang, beschleunigt in 10,8 Sekunden von null auf 100 km/h und fährt bis zu 204 Stundenkilometer. Der S-Max-Van ist knapp 4,8 Meter lang, in 9,9 Sekunden bei 100 km/h und fährt 206 km/h in der Spitze. Die Erneuerung der Polizei-Fahrzeuge wird das Land Nordrhein Westfalen bis 2021 rund 116 Millionen Euro kosten. In diesem Jahr werden die ersten 500 Streifenwagen ausgeliefert, 2200 Fahrzeuge sollen insgesamt angeschafft werden. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4450532 OTS: Polizei Minden-Lübbecke Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell
mehr