Sag uns, was los ist:

(ots) HILDESHEIM-(kri)-In der Nacht von Samstag, 14.09.2019, auf Sonntag, 15.09.2019, gab es gegen 03:00 Uhr mehrere körperliche Auseinandersetzungen in der Lokalität "Vier Linden" in Hildesheim. Bei den Gewalttaten wurden mindestens vier Personen verletzt. Am Ereignisort waren mehrere Streifenwagenbesatzungen eingesetzt. Es wurde unter anderem ein Verfahren wegen des Verdachtes eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet. Nach bisherigen Erkenntnissen gab es bei der Feierlichkeit, die unter dem Motto "HIP Hop or Nah" stand, eine Schlägerei zwischen Gästen der Veranstaltung. Ein Mitarbeiter der Sicherheitsfirma versuchte einzugreifen, wurde aber sofort von einem unbekannten Beschuldigten mit einem Heizstrahler angegriffen. Der Mitarbeiter ging zu Boden. Daraufhin wurde der Beschuldigte von einem anderen Mitarbeiter des Sicherheitspersonals zu Boden gebracht. Der Beschuldigte setzte sich jedoch zu Wehr und flüchtete. Bei der Rangelei am Boden verletzte sich der Mitarbeiter am Bein. Im weiteren Verlauf versuchten zwei Sicherheitskräfte den Flüchtigen festzuhalten, sie wurden von einem anderen unbekannten Täter durch Einsatz von Reizgas daran gehindert. Die zwei Mitarbeiter wurden dadurch leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Während der polizeilichen Aufnahme versammelten sich ca. 20 Personen am Geschehensort. Die Stimmung war zwischenzeitig sehr aufgeheizt und aggressiv. Es wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt. Die beiden Täter, die Gegenstände bei ihren Taten einsetzten, konnte vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Beschreibung des Täters, der den Heizstrahler als Waffe eingesetzt hat: -Männlich -180 cm groß -Ca. 30 Jahre -Kräftig, sehr muskulös -Südeuropäisch -Glatze -Drei- Tage- Bart -Weißes Oberteil -Helle Jeans Beschreibung des Täters, der ein Reizstoffsprühgerät benutzt hat: -Männlich -160 cm groß -Ca. 20 Jahre -Schwarze halblange Haare -Schlank -Südländisches Aussehen -Rotes T-Shirt -Schwarze Lederjacke Aus ermittlungstaktischen Gründen werden zu den Opfern und zu den genauen Vorgehensweisen keine weiteren Angaben gemacht. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben. Diese mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.
mehr 
(ots) /- HILDESHEIM - (jpm)In jüngster Vergangenheit sind bei der Polizei Hildesheim mehrere Fälle bekannt geworden, bei denen Bürgern in Telefonaten mitgeteilt worden ist, dass diese Gewinner von zum Teil fünfstelligen Geldbeträgen geworden seien. Betroffen von diesen Anrufen waren bisher lebensältere Personen, die zuvor nicht an Gewinnspielen teilgenommen haben. Damit der angebliche Gewinn ausgezahlt werden könne, sei vorab jedoch die Zahlung einer Gebühr erforderlich. Dazu werden die vermeintlichen Gewinner angewiesen, Gutscheine (z.B. von Amazon oder i-tunes) zu erwerben. In einem weiteren Telefonat werden dann die Gutscheincodes durch die Täter abgefragt. Zumindest in einem Fall sind Täter mit der Masche erfolgreich gewesen. Eine 69-jährige Frau ist dabei um einen unteren, vierstelligen Betrag gebracht worden. Aus gegebenem Anlass weist die Polizei auf folgendes hin: -Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! -Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900..., 0180..., 0137...). -Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. -Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartenummern oder Ähnliches. -Legen Sie einfach auf. Das hat nichts mit Unhöflichkeit zu tun. -Wenden Sie sich an Ihre Polizei, wenn Sie befürchten Opfer einer Straftat geworden zu sein. Weitere Informationen zum Thema Gewinnversprechen sind im Internet unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betru g/gewinnversprechen/ abrufbar.
mehr