Sag uns, was los ist:

VVV verpasst Dreier gegen Groningen Venlo (mo). Nass und windig, aber torlos. So könnte man die Partie von VVV Venlo gegen den FC Groningen zusammenfassen, die nach 90 Minuten ohne Sieger endete. Dabei hatten die Venloer vor der Pause Glück, dass der Schiedsrichter eine rote Karte gegen VVV-Verteidiger Jerold Promes nach einer Grätsche auf Initiative des Videoassistenten zurücknahm und nur gelb zeigte. In der zweiten Hälfte dagegen durften die Gäste froh sein, dass ihr Keeper Padt einen besonders starken Nachmittag in De Koel erwischt hatte. Denn Mlapa, van Ooijen und Susic tauchten gleich mehrfach gefährlich vor dem Gästetor auf. Nach dem verdienten 1:4 im Nachholspiel bei Feyenoord Rotterdam, das inzwischen zu den Topteams von PSV und Ajax fast aufgeschlossen hat, wollte die Elf von Trainer Maurice Steijn mindestens einen Punkt holen. Die Groninger, nach einem schwachen Saisonstart mittlerweile wieder im Aufwind, hielten aber gut gegen. In der Defensive machte sich bei VVV das Fehlen von Kapitän Danny Post und Außenverteidiger Roel Janssen bemerkbar. Positiv dagegen die starke Leistung des 18jährigen Evert Linthorst, der wie schon bei Feyenoord in der Startelf stand. Maurice Steijn war nach dem Abpfiff insgesamt mit dem Punktgewinn zufrieden, auch wenn ihn die Chancenverwertung nach der Pause nicht zufrieden stellen dürfte. Am Samstag fahren die Venloer zum Tabellensiebten Vitesse Arnheim. Die Arnheimer verloren am Sonntag trotz eines Treffers des Ex-Venloers Bryan Linssen überraschend beim Vorletzten NAC Breda und dürften Wiedergutmachung im Sinn haben. VVV hat nach 15 Spieltagen jetzt 20 Punkte auf dem Konto und steht auf Rang neun der Ehrendivision.
mehr 
Wettkämpfe in Inzell und Grefrath Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Eisschnellläufern vom EC-Grefrath. Während die jüngeren Sportlerinnen und Sportler in Grefrath beim zweiten NRW-Pokal an den Start gingen, reisten Justus Jahn und Joshua Anderson mit ihrem Trainer Thorsten Oltmer nach Inzell um vom 8. bis 9.12. an verschiedenen Wettkämpfen in der Max Aicher Arena teilzunehmen. Justus Jahn startete bei der deutschen Meisterschaft der Junioren A über die Langstrecken. Am ersten Wettkampftag standen die 3000m auf dem Programm, die er mit einer sehr guten, neuen Saisonbestzeit abschloss, an Tag zwei konnte er sich nochmal steigern und lief ein tolles Rennen über 5000m mit einer neuen persönlichen Bestzeit. Joshua Anderson testete seine Form beim Überprüfungswettkampf im Sprint-Mehrkampf, dort wurde an beiden Tagen je 500 und 1000m gelaufen. Mit seinen Ergebnissen war er sehr zufrieden, er erreichte neue Saisonbestzeiten über beide Strecken. Die Starterinnen und Starter in Grefrath konnten nur eine von zwei Strecken laufen, dann musste der Wettkampf leider abgebrochen werden. Starker Dauerregen und extrem viel Laub auf dem Außenring machten weitere Starts unmöglich. Trotz der widrigen Bedingungen bewiesen Jesko Wrobel und Christian Hermans ihre gute Form über 500m, auf der 100m Sprintstrecke überzeugten insbesondere die jüngsten Läuferinnen und Läufer mit neuen Bestzeiten. Interessant wird der nächste Heimwettkampf am 15.12.18, das 29. Internationale Junioren-Förderkreispokal-Rennen, dann erwartet der EC-Grefrath wieder zahlreiche Teilnehmer und Fans aus den Niederlanden.
mehr