Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Nr. 513/2010 --- Hoch gepokert und doch verloren!

(ots) - Am Mittwoch wurde durch Beamte des

Verkehrsdienstes in Herscheid auf der L 561 ein portugiesischer

Sattelzug kontrolliert.

Dieser Sattelzug war nahezu voll mit Gefahrgütern in

unterschiedlichsten Größen. Von Außen wies aber keine orangefarbene

Warntafel daraufhin hin. Wie sich dann herausstellte, hatte der

Fahrer am Dienstag in Osnabrück das Gefahrgut geladen.

Anschließend war er nach Plettenberg gefahren, um dort noch Güter

zuzuladen.

An der Zugmaschine befand sich keine Warntafel, am Auflieger aber

schon. Angeblich hatte er sich eine Tafel samt Halterung in

Deutschland besorgen wollen. Dies war aber bislang nicht geschehen.

Somit hatte er die hintere Tafel auch zugelassen, damit es nicht

auffiel, dass er Gefahrgüter geladen hatte.

Dies kam ihn aber nun sehr teuer. An Ort und Stelle musste er für

das Bußgeldverfahren eine Sicherheitsleistung von 1.300,-- Euro

hinterlegen;

da zudem auch noch ein Feuerlöscher und weitere

Ausrüstungsgegenstände sowie Unfallmerkblätter fehlten bzw. die

Ladung kaum gesichert war.

Bei einer Lüdenscheider Spedition konnte er dann schließlich die

Ladung ordnungsgemäß die Ladung sichern bzw. die fehlenden

Ausrüstungsgegenstände erwerben.

Ort
Veröffentlicht
29. Oktober 2010, 05:51
Autor