Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Herne / Falscher Anrufer suggeriert Notlage - Seniorin um 30.000 EUR betrogen!

(ots) - Am gestrigen 17. April erhielt eine in Herne lebende Seniorin mehrere Telefonanrufe von einer männlichen Person, welche der Frau suggerierte, ein Bekannter zu sein. Diese Legende annehmend schilderte der Anrufer seine persönliche Notlage in welcher er vorgab, einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Mit seinem Unfallgegner hatte sich der Anrufer nach eigener Aussage aufgrund seines schuldhaften Verhaltens geeinigt, keine Polizei hinzuzuziehen und den Schaden selbst zu begleichen. Zudem habe er zurzeit keinen Führerschein, so dass der Anrufer Angst vor weiteren Repressalien durch die Polizei befürchten müsse. Im Rahmen einer geschickten Gesprächsführung, in welcher der Mann die Dringlichkeit seiner Forderungen unterstrich (teures Auto des Gegners), einigte man sich auf die Übergabe eines Bargeldbetrages in Höhe von 30.000 EUR. Der Täter gab zu verstehen, da er die Unfallstelle nicht verlassen könnte, eine Frau vorbei zu schicken, wobei er diese auch mit Namen benannte. Letztendlich erschien eine weibliche Person an der Wohnungstür der Hernerin und bekam den hohen Geldbetrag von ihr ausgehändigt. Aus Scham erzählt die über 90 Jahre alte Frau den Sachverhalt erst am heutigen Tag einer Bekannten. Die Kriminalbeamten des Bochumer Fachkommissariats für Wohnungsdelikte (KK 14) haben die Ermittlungen aufgenommen. Anlässlich dieser dreisten Ganoven richten wir an alle Seniorinnen und Senioren erneut den dringenden Appell, misstrauisch zu sein, wenn jemand telefonisch um Geld bittet. Einfach den Telefonhörer auflegen oder einen Rückruf vereinbaren. Und das aller Wichtigste: Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Bei verdächtigen Anrufen informieren Sie die Polizei umgehend über die Notrufnummer "110"!

Ort
Veröffentlicht
18. April 2013, 11:06
Autor
Rautenberg Media Redaktion