Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Dreiste Unfallfluchten aufgeklärt

(ots) - Es gehört schon ein Stück weit Unverfrorenheit dazu, innerhalb von nur 15 Minuten zwei Unfälle zu verursachen und dennoch die Flucht zu ergreifen. So geschehen am Mittwochnachmittag. An der Lichtzeichenanlage (Ampel) der Johannisstr. / Wiesestr. standen mehrere Pkw in einer Autoschlange, um nach links in die Wiesestr. einzubiegen. Plötzlich fuhr ein zunächst unbekannter VW Golf auf das Heck einer dort wartenden 39- jährigen Skodafahrerin auf. Der Skoda wurde durch die Heftigkeit des Aufpralls gegen das Heck eines davor stehenden Renault geschoben. Auch hier entstand Sachschaden. Insgesamt rund 1.550€. Der Unfallverursacher setzte zurück, überholte die wartende Autoschlage und bog nach links in die Wiesestr. ein. Unfallbeteiligte und Zeugen hatten sich schon hier das Kennzeichen des Flüchtigen gemerkt. Vermutlich noch auf seiner Flucht wurde der nächste Verkehrsunfall gemeldet, in der Kastanienallee. Hier überholte nur gut 10 Minuten später der beschriebene VW Golf einen Peugeot. Beim Wiedereinscheren touchierte der VW Golf den Peugeot und hinterließ auch hier wieder einen Schaden von ca. 1.200€. Die Polizei erhielt hier nicht nur das Kennzeichen mitgeteilt sondern auch eine sehr gute Personenbeschreibung. Im Rahmen weiterer Ermittlungen konnte das Fahrzeug in der Verdistr. sichergestellt werden. Der ständige Benutzer des Pkw konnte festgenommen werden. Er stritt alle Vorwürfe ab. Die Beweislage ist allerdings erdrückend. Der 24 -jährige polnische Staatsbürger wurde nach seiner Vernehmung entlassen. Einen Führerschein konnte die Polizei bei ihm nicht sicherstellen. Die Fahrerlaubnis war ihm aufgrund anderer Delikte bereits befristet entzogen worden. Und auf genau diese Fahrerlaubnis dürfte er nach dieser "Vorstellung" noch längere Zeit warten.

Ort
Veröffentlicht
03. Februar 2011, 08:14
Autor